« < Dezember 2017 > »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Förderverein

Anmeldung



Home
LBS-Cup Schwenningen und Merdingen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

 Mit einem vierten Platz in Merdingen fuhr Roland Kienzler die beste Villinger Platzierung an diesem Wochenende heraus.Schwenningen und Merdingen hießen die Stationen für Fahrer des RC Villingen am vergangenen LBS-Cup Wochenende. Schon sehr früh mußten die C-Fahrer bei regnerischen Bedingungen an den Start. Björn Dölker, der bei den bisherigen Rennen nicht unbedingt das Glück gepachtet hatte, fuhr ein starkes Rennen, erreichte Platz 6 im Spurt des Hauptfeldes und konnte damit seine erste aufstiegsrelevante Platzierung in diesem Jahr erreichen. Ebenfalls ein sehr starkes Rennen lieferte Matthias Gummich bei den Junioren ab. Ihm gelang es sich in die 12 köpfige Spitzengruppe zu fahren und mit Platz 10 ein weiteres Topten Ergebnis für den RC Villingen unter Dach und Fach zu bringen. Etwas Verwirrung wurde ins Rennen der Senioren durch das Kampfgericht gebracht, da die Ausschreibung mit einem durch jeweils eine Minute getrennten Start der verschiedenen Seniorenklassen nicht eingehalten wurde und kurzfristig alle gemeinsam starteten. Bei den Senioren der Klasse 2 gelang beiden Villinger Fahrern, Marcel Arena und Roland Kienzler ein absolutes Topergebnis mit den Plätzen 8 und 10. Marcus Keller und Gernot Rupp fuhren in der Seniorenklasse 3 auf die Plätze 14 und 16 und bei den Senioren Klasse 4 fuhr Karl Rupp auf Platz 16. Im Rennen der Klasse Elite KT – ABC kam ein Feld von 46 Fahrern zusammen an. Sebastian Metzler hatte Pech, dass ihm die Kette herunter sprang und er dadurch einige Plätze verlor und 26. wurde. Sein Kollege Stephan Duffner hatte eine denkbare schlechte Position und hielt sich aus dem Sprint heraus, da er keine Chance für eine vordere Platzierung sah und wurde 38. Tags darauf ging es auf den sehr schweren Kurs in Merdingen, der sowohl topographisch als auch in der Abfahrtspassage schwierig zu fahren war. 75 Kilometer hieß es für die Junioren in Angriff zu nehmen. Matthias Gummich, der mit sehr schweren Beinen vom Vortag an den Start ging, hatte das Pech sich in der Abfahrt zu verbremsen aber das Glück mit einem Ausritt in die Wiese davon zu kommen aber er verlor damit den Anschluss an die Spitze. Über den daraus resultierenden Platz 13 ärgerte er sich schon etwas. Im Seniorenrennen der Klasse 2 fühlte sich Roland Kienzler sichtlich wohl, denn der schwierige Kurs kam seinen Fähigkeiten entgegen. Bereits in der zweiten Runde konnten sich 3 Fahrer auf und davon machen und den Sieg untereinander ausmachen. In der folgenden 6 köpfigen Verfolgergruppe befand sich auch Roland Kienzler. Diese Gruppe harmonierte bis zur 5. Runde sehr gut und konnte den Abstand zu den Verfolgern immer mehr vergrößern. Dann folgten mehrere Attacken, die aber alle erfolglos blieben und es am Ende zum Spurt um Platz vier in dieser Gruppe kam. Hier konnte sich Roland Kienzler durchsetzen und den starken 4. Platz heraus fahren. Ebenfalls ein sehr starkes Rennen fuhr auch Gernot Rupp bei den Senioren 3. Er kam mit der erheblich schwierigeren Strecke als in Schwenningen wesentlich besser zurecht und wurde 8. Mit den insgesamt recht ordentlichen Ergebnis des Wochenendes konnten die Fahrer des RC Villingen zufrieden sein. 06.06.17

 
MTB World-Cup Albstadt - Kriterium March Holzhausen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

Roland Kienzler konnte in Albstadt einen weiteren Stockerlplatz für sich verbuchen.Einige Fahrer des RC Villingen zog es am Wochenende zum MTB World-Cup Rennen nach Albstadt. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden auch Rennen der Amateure ausgetragen. Es gab die möglichen Strecken von 23 und 46 Kilometer ebenso ein zweier Generationenrennen bei dem der Altersunterschied der Teammitglieder mindestens 20 Jahre betragen mußte. Für den RC Villingen starteten über die 46 Kilometer Distanz Roland Kienzler und Marcel Arena. Direkt  nach dem Start am ersten steilen Stich des Tages mußte Roland Kienzler reissen lassen und befand sich damit in einer Verfolgergruppe von 15 Fahrern. Den nachfolgenden Singletrail erreichte er zusammen mit einem weiteren Fahrer. Kurz darauf wurden sie wieder gestellt, die Gruppe hatte sich aber auf 10 Fahrer reduziert. In der zweiten Runde hatte Kienzler am längeren Anstieg Probleme und mußte seine Gegner ziehen lassen. Er war aber in der Lage in der Folgezeit das Loch wieder zu schliessen. Mit dieser Gruppe erreichte er dann das Ziel und sein Kampfgeist wurde mit dem 3. Platz in seiner Altersklasse belohnt. Nicht gerade optimal verlief es für den Gesamtführenden im Interstuhl-Cup kleines Finale, Marcel Arena, der auf einen Kumpel wartete, der im Stau stand und sich dann ganz am Ende des Pulks aufstellte. Dies bedeutete für ihn, sich durch das Feld zu quälen und sich zug um zug nach vorne zu arbeiten. In der Altersklasse von Kienzler und Arena kamen 100 Fahrer in die Wertung, für Arena reichte es zum Schluss für Platz 20. Im Generationenrennen der 2er Teams über 23 Kilometer starteten für den RC Villingen Gernot Rupp und Benny Schöller. Sie fuhren ein ausgezeichnetes Rennen und belegten Platz 6 mit einem für MTB Verhältnisse geringen Rückstand von etwas mehr als einer Minute zu Platz 3 bei insgesamt 85 gewerteten Teams.

Marcus Keller nahm die Gelegenheit war, um am Kriterium in March-Holzhausen teilzunehmen. Alle Seniorenklassen fuhren das Rennen gemeinsam, wurden aber getrennt gewertet. In seiner Altersklasse sprang für Marcus Keller mit Platz 9 ein Topten Ergebnis heraus. 30.05.17

 

 
Julian Eisenbeis - 24 Stundenrennen des INSA-Institutes - 8 Stundenrennen in der Normandie PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

2 Starts und 2 mal auf dem Treppchen, Julian Eisenbeis mit einem sehr guten SaisonauftaktJulian Eisenbeis der RC Fahrer für ungewöhnliche Distanzen und Extremrennen gab wieder einmal ein rennmäßiges Lebenszeichen von sich. Er startete bei dem 24 Stundenrennen des INSA-Institutes auf deren Universitätsgelände. Das Rennen wurde innerhalb eines Studentenfestivals ausgetragen und deshalb wurde das Gelände auch nicht verlassen. So kam es zu einem kurzen mit wenigen Höhenmeter, 15 Meter pro Runde, versehenen Rundkurs mit einer Rundenlänge von 2,4 Kilometern. Der Kurs war sehr verwinkelt und in einem relativ schlechten Zustand. Die ständigen Rüttelbewegungen lockerten den Flaschenhalter und irgendwann viel er ab. Durch die folgende Montage verlor er nach 4 Stunden Renndauer den Anschluss an die Spitzengruppe der Teams. Danach gab der spätere Gesamtsieger richtig Gas und fuhr den entscheidenden Vorsprung heraus. Für Julian Eisenbeis bedeutete dies am Ende den sehr guten 2. Platz. Die Rennabstände waren allerdings immens. Julian hatte einen Rückstand von 30 Kilometer auf den Sieger, aber einen Vorsprung von 100 Kilometer auf den Drittplatzierten. Vor diesem Rennen sozusagen als Aufgalopp hat Julian Eisenbeis noch ein 8 Stundenrennen in der Normandie bestritten. Dort legte er eine Distanz von 287 Kilometer mit einer Höhendifferenz von 2900 Höhenmetern zurück. In der Gesamtwertung aller Klassen bedeutete dies für ihn den 4. Platz und einmal mehr den Sieg in seiner Altersklasse. Für Eisenbeis ein sehr guter Auftakt in die noch junge Saison. 23.05.17

 
LBS-Cup Ellmendingen-Keltern PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

Ein tolle Vorstellung gab Matthias Gummich in Ellmendingen-Keltern. In Ellmendingen-Keltern wurde eine weitere Etappe des LBS-Cups ausgetragen. Der technisch und topografisch anspruchsvolle Kurs verlangte von allen Teilnehmern vollen Einsatz. Im ersten Rennen des Tages startete der RC-Juniorenfahrer Matthias Gummich zusammen mit den Senioren der Altersklasse II. Schon zu einem frühen Zeitpunkt konnten 3 Fahrer dem Feld entwischen und den Sieg unter sich ausmachen. Nach dem Fluchtversuch der drei Fahrer war Matthias Gummich der Fahrer, der extrem viel Führungsarbeit in der Verfolgung leistete und seine ausgezeichnete Leistung an diesem Tag trotz der vielen Arbeit mit einem starken 5. Platz belohnt sah. Gernot Rupp verpasste bei den Senioren 3 den Postabgang der 8 Spitzenfahrer und hatte wie viele andere Fahrer auch seine Probleme mit der äußerst kniffligen Abfahrt. Wer am Ende bereit war die Zielkurve mit viel Risiko zu nehmen, hatte die Vorteile in der stark ansteigenden Zielpassage in der Hand. Auch hier war Gernot Rupp nicht bereit volles Risiko zu gehen und so wurde er 16. Pech hatte der älteste Teilnehmer des Tages Karl Rupp. Bereits bei der ersten Zielpassage fuhren 2 Fahrer vor ihm in einander. Er musste voll abbremsen und bis er den Riesengang, den er gekettet hatte, am steilsten Stück des Anstieges wieder in Schwung hatte, war der Zug für ihn abgefahren, er wurde 19. Als einziger Amateur des RC Villingen war Stephan Duffner am Start. Im großen Feld der Amateure bekamen die Fahrer der Klasse C eine 2 minütige Zeitvorgabe. Nach ein paar Runden machte dann die AB-Klasse ernst und pulverisierte den Vorsprung. Es bildete sich eine 12-köpfige Spitzengruppe. Für Stephan Duffner, der ungewöhnlich lange brauchte um in das Rennen zu finden, kam dieser Ausreißversuch zu früh. Im Laufe des Rennens kam er zwar immer besser in Schwung aber der Zug nach vorne war abgefahren und so blieb er mit Rang 17 in der Endabrechnung deutlich unter seinen Möglichkeiten. Es war einfach nicht mein Kurs so sein Kommentar, ganz im Gegensatz zu Junior Matthias Gummich, der kommentierte endlich mal ein Kurs für mich. 22.05.17

 
Mittwochabendrennserie in Schaffhausen - Zweites Rennen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

Voller Einsatz und Kampfgeist machten den Erfolg von Sebastian Metzler in Schaffhausen möglich.Das zweite Rennen der Mittwochabendrennserie in Schaffhausen sah mit 7 Fahrern gleich eine ganze Armada des RC Villingen am Start. Der Sieger des ersten Rennens, Stephan Duffner, hatte ausgesprochenes Pech, dass er mit einem Defekt das Rennen beenden musste. So mussten seine Kollegen in die Presche springen, um die Serie der erfolgreichen Vorstellungen in Schaffhausen fortsetzen zu können. Sebastian Metzler, Alexander Dutty, Patrick Schoppmeier, Andrej Fendel, Marcus Keller und Matthias Gummich traten in die Pedale mit insgesamt über 30 Fahrern. Sebastian Metzler, der Zweitplatzierte des ersten Rennens, gab richtig Gas und konnte mit einem deutlichen Punktevorsprung das Rennen abschießen. Die Villinger Truppe hatte das Rennen voll im Griff und Patrick Schoppmeier konnte ebenfalls kräftig punkten und als 5. die Ziellinie überfahren. Junior Matthias Gummich zeigte erneut eine tadellose Leistung und erreichte Platz 20. Die Plätze 24, 25 und 28 belegten Alexander Dutty, Marcus Keller und Andrej Fendel. Die Fahrer des RC Villingen überzeugten auch an diesem Abend und hatten mehr als verdient den Sieger in ihren Reihen. 18.05.17

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL