Home Rennsport Kriterium Vorschau Kriterium in Villingen 17.09.2017
Vorschau Kriterium in Villingen 17.09.2017 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

 Die Hoffnungen des RC Villingen beim Heimrennen: Zahlreiche Zuschauer, Spannende Wettkämpfe, erfolgreiche Villinger Fahrer und besseres Wetter als schon mehrfach zuvor.

Am kommenden Sonntag ist es wieder soweit. In  der Villinger Innenstadt gehen die besten Rennfahrer aus dem Bezirk Schwarzwald-Zollern und den angrenzenden Bezirken auf die wilde Punktehatz. Bei dem einzigartig zu nennenden Rennen In Villingen wird die Schlussphase des Interstuhl-Cups eingeläutet, denn auf dieses Rennen folgt nur noch zum Abschluss ein Einzelzeitfahren in Tailfingen.

Was macht das Rennen so einzigartig bei den vielen Rennen, die das ganze Jahr über stattfinden. Es ist die Kombination aus mehreren Faktoren, die bei diesem Rennen zusammen kommen. Zum einen sind es die vielen Zuschauer, vorausgesetzt das Wetter spielt mit, die die Straße säumen. Bei den Interstuhlrennen gibt es nirgends solche Zuschauerzahlen. Dann kommt das Altstadtambiente dazu, das auch für die Fahrer Seltenheitswert hat. Die Durchfahrt durch zwei Tore gehört ebenso dazu wie der Kopfsteinpflasterstraßenbelag, der auf dieser absolut flachen Strecke den Fahrern Fahrgefühl, besondere Kraftübertragung und richtige Gangwahl abverlangt. Jeder der schon mit seinem Rad über Pflastersteine gefahren ist, kann sich vorstellen was es heißt, diesen Belag mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von mehr als 40 km/h zu bewältigen. Besonders die Passage im Bereich oberes Tor wird von den Fahrern gefürchtet. 50 mal heißt es für die Teilnehmer des ersten Rennens der Frauen, Jugend und Seniorenklassen die Strecke unter die Räder zu nehmen. Bei dem um 11 Uhr gestarteten Auftaktrennen werden für den RC Villingen Marcus Keller, Thomas Hutt, Ralf Nühlen, Luca Brugger, Karl Rupp, Arnhild Proß und Eliane Rupp am Start stehen. Marcus Keller will wie bereits im Vorjahr auf das Treppchen  kommen und damit seinen Podestplatz in der Gesamtwertung zu festigen. Der starke Jugendfahrer Luca Brugger wird versuchen in die Phalanx der Seniorenfahrer einzudringen. Arnhild Proß wird wohl gegen ihre zukünftige Mannschaftskollegin Jeannine Mark chancenlos sein, aber die Reihe ihrer sehr guten Vorstellungen fortsetzen können. In 5 sogenannten Wertungssprints wird der Sieger des Rennens ermittelt. Um 12.30 Uhr werden die Teilnehmer des kleinen Finales auf die Reise geschickt. Mit Marcel Arena hat der RC Villingen auch in diesem Rennen ein heißes Eisen im Feuer. Er kämpft noch um einen Podestplatz in der Gesamtwertung und er hat sich einen Sieg in seinem Heimrennen auf die Fahnen geschrieben, was ihm trotz der ausgesprochen starken Konkurrenz zuzutrauen ist. 6 Wertungssprints bleiben ihm, um sein Unterfangen zu realisieren. Unterstützung in seinem Vorhaben findet er sicher durch den starken Andrej Fendel und durch Steffen Käding, der zum Saisonende immer besser in Schwung kommt. Ergänzt wird dieses Trio durch Elias Petruschke, der das Talent mitbringt, dem es aber in diesem Jahr an Rennpraxis mangelt. Für 14.15 Uhr ist ein Anfängerrennen geplant, dessen Rennlänge und Altersklasseneinteilung sich nach den Anmeldungen richtet. Anmeldungen sind bis kurz vor dem Start möglich. Voranmeldungen sind bei Ruth Tünte, Tel. 07721/96055 möglich. Um 15 Uhr werden dann die Fahrer des großen Finales ihre Rundenhatz mit insgesamt 8 Wertungsrunden beginnen. Angeführt wird das Villinger Team von Stephan Duffner, dem bestplatzierten Villinger in der Gesamtwertung, der in diesem Jahr den Sprung in das Bundesligateam von Gesundshop24 geschafft hat. Ziel wird es für ihn sein, seinen Vorjahreserfolg zu wiederholen. Allerdings sind eine Reihe sehr starker Fahrer am Start, die ihm einen Strich durch die Rechnung machen wollen. Stephan Duffner kann bei diesem Rennen auf die Mithilfe seiner Teamkollegen Sebastian Metzler, Alexander Dutty, Roland Kienzler, Philipp Bucher, Björn Dölker zählen und auch Juniorenfahrer Matthias Gummich wird ihn bei diesem Unterfangen tatkräftig unterstützen. Ein alles in allem schlagkräftiges Team, das durchaus in der Lage ist, den Vorjahrestriumph zu wiederholen. Die notwendigen Vorarbeiten sind erledigt, die Fahrer scharren bereits mit den Hufen, jetzt bleibt nur noch die Hoffnung auf einen gnädigen Wettergott, um ein rundherum tolles Rennspektakel zu gewährleisten.

Im Straßenrennsport unterscheidet man die Disziplinen Straßenrennen, Rundstreckenrennen und Kriterium. Meistens erfolgt nach 5 bzw. 10 Runden, je nach Rundenlänge, eine Wertungsrunde. Dabei erhalten die Fahrer des Sprints 5, 3, 2 und 1 Punkt. Die Schlusswertung zählt doppelt. Sieger ist wer die meisten Punkte eingefahren hat. Bei Punktgleichheit ist der Fahrer vorne, der zuletzt gepunktet hat. Das Villinger Rennen wird als Kriterium ausgetragen

Zeitplan:              11 Uhr               Frauen, Jugend und Seniorenrennen  50 Runden

 

12.30 Uhr         Kleines Finale   60 Runden

14.15 Uhr         Anfängerrennen Runden je nach Teilnehmerzahl                                                             15.00 Uhr         Hauptrennen      80 Runden

13.09.17

 Die Hoffnungen des RC Villingen beim Heimrennen: Zahlreiche Zuschauer, Spannende Wettkämpfe, erfolgreiche Villinger Fahrer und besseres Wetter als schon mehrfach zuvor.