Home Rennsport Kriterium Vorbericht Villinger Kriterium 16.Juni 2013
Vorbericht Villinger Kriterium 16.Juni 2013 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

Interstuhl: Die 8. Etappe um den Interstuhl Bezirkspokal kommt in Villingen zur AustragungVon vielen Fahrern wird sie gefürchtet, die Runde die der RC Villingen am Villinger Warenberg für die Fahrer des Interstuhl Bezirkspokales bereitstellt. Ca. 25 Höhenmeter weist die 900 Meter Runde, die im Feldbergweg startet und über den Brandenkopfweg auf die Straße am Warenberg zum Ruhesteinweg zurück in den Feldbergweg führt. Was sich so wenig anhört wird bei der zu fahrenden Anzahl von Runden zu einer gewaltigen Kraxelei. Die Eröffnung machen einmal mehr die Schülerfahrer, die auf ihren 19 Kilometern 500 Höhenmeter zurücklegen müssen. Hier dürften die Niedereschacher Lorenz Herbst und Fabian Flaig zu den Mitfavoriten gehören. Natürlich wird der Villinger Matthias Gummich versuchen seine zuletzt gezeigten guten Ergebnisse zu bestätigen. Im Rennen zwei der Frauen, Jugend und Senioren sind dann bei einer Distanz von knapp 39 Kilometer bereits über 1000 Höhenmeter zurückzulegen, wahrlich kein Zuckerschlecken für die beteiligten Fahrer. Hier werden vermutlich wieder die Jugendfahrer um die Betzinger Lutz und Junger die Nase vorne haben, wenn es ihnen gelingt die Senioren Bock, Lautenschläger und Haßler auf Distanz zu halten.

 

1600 Höhenmeter haben die Fahrer des kleinen Finales auf einer Distanz von knapp 60 Kilometer zu überwinden. Mit dem Gesamtleader Stephan Duffner und Patrick Schoppmeier schickt der RC Villingen zwei ganz heiße Anwärter auf Treppchenplätze ins Rennen, die von Tino Knaak und Marcel Arena unterstützt werden. Ob der Hauptkonkurrent in der Gesamtwertung für Stephan Duffner, der Betzinger Marcel Mayer, bei diesem schweren Rennen wird gegenhalten können darf bezweifelt werden, denn er ist eher bei den Sprintspezialisten einzuordnen. Das Hauptrennen stellt eine richtig schwere Bergetappe dar, denn auf 78 Kilometer müssen die Fahrer deutlich mehr als 2000 Höhenmeter bezwingen. Hier gehören die Wendelsheimer Samuel Schmidt und Florian Tenbruck ebenso zu den Favoriten wie der Pfullinger Paul Schlutow oder der Nattheimer Ralph Bantel. Gespannt sein darf man auf das Abschneiden der Villinger Truppe. Sascha de Poel, Roland Kienzler, Luis Cubero, Alexander Herr und der Junior Elias Petruschke wollen die Villinger Farben würdig vertreten. Roland Kienzler und Luis Cubero haben beim Waldhaus Bike-Marathon ihre gute Form unter Beweis gestellt. Sascha de Poel dürfte von der Form her keine Probleme haben sich in den vorderen Regionen zu zeigen, entscheidend wird sein, wie er die Verletzungen vom Tailfinger Kriterium weggesteckt hat. Sehr schwer wird es für den Juniorenfahrer Elias Petruschke sich bei diesem äußerst schweren Rennen im Klassefeld der Amateure zu behaupten. Seine Formkurve zeigt seit Wochen beständig nach oben. Für den noch nicht so rennerprobten Alexander Herr wird dies auch eine gewaltige Herausforderung darstellen. Alles in allem erwarten die Zuschauer spannende und packende Zweikämpfe, da direkt nach dem Schlussanstieg im Ruhesteinweg immer wieder die Punktewertungen abgenommen werden und die Fahrer deshalb zu Bergsprints gezwungen sind, die ein tolles Live-Erlebnis für das Publikum darstellen.

Zeitlicher Ablauf:
Rennen 1: Schülerrennen                    Start 11.00 Uhr 21 Runden, 19,32 km
Rennen 2: Frauen, Jugend, Senioren    Start 11.45 Uhr 42 Runden, 38,64 km
Rennen 3: Kleines Finale                     Start 13.00 Uhr 64 Runden, 58,88 km
Rennen 4: Anfängerrennen                   Start 14.45 Uhr Rundenzahl starterabhängig
Rennen 5: Großes Finale                     Start 15.15 Uhr 85 Runden 78,20 km
am Warenberg: Spannende Kämpfe um Kriteriumspunkte werden in den Wertungen am Ziel im Feldbergweg hoffentlich mit Beteiligung der Villinger Fahrer erwartet.