Home Rennsport Kriterium
Kriterium
Vorschau Kriterium in Villingen 17.09.2017 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

 Die Hoffnungen des RC Villingen beim Heimrennen: Zahlreiche Zuschauer, Spannende Wettkämpfe, erfolgreiche Villinger Fahrer und besseres Wetter als schon mehrfach zuvor.

Am kommenden Sonntag ist es wieder soweit. In  der Villinger Innenstadt gehen die besten Rennfahrer aus dem Bezirk Schwarzwald-Zollern und den angrenzenden Bezirken auf die wilde Punktehatz. Bei dem einzigartig zu nennenden Rennen In Villingen wird die Schlussphase des Interstuhl-Cups eingeläutet, denn auf dieses Rennen folgt nur noch zum Abschluss ein Einzelzeitfahren in Tailfingen.

Was macht das Rennen so einzigartig bei den vielen Rennen, die das ganze Jahr über stattfinden. Es ist die Kombination aus mehreren Faktoren, die bei diesem Rennen zusammen kommen. Zum einen sind es die vielen Zuschauer, vorausgesetzt das Wetter spielt mit, die die Straße säumen. Bei den Interstuhlrennen gibt es nirgends solche Zuschauerzahlen. Dann kommt das Altstadtambiente dazu, das auch für die Fahrer Seltenheitswert hat. Die Durchfahrt durch zwei Tore gehört ebenso dazu wie der Kopfsteinpflasterstraßenbelag, der auf dieser absolut flachen Strecke den Fahrern Fahrgefühl, besondere Kraftübertragung und richtige Gangwahl abverlangt. Jeder der schon mit seinem Rad über Pflastersteine gefahren ist, kann sich vorstellen was es heißt, diesen Belag mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von mehr als 40 km/h zu bewältigen. Besonders die Passage im Bereich oberes Tor wird von den Fahrern gefürchtet. 50 mal heißt es für die Teilnehmer des ersten Rennens der Frauen, Jugend und Seniorenklassen die Strecke unter die Räder zu nehmen. Bei dem um 11 Uhr gestarteten Auftaktrennen werden für den RC Villingen Marcus Keller, Thomas Hutt, Ralf Nühlen, Luca Brugger, Karl Rupp, Arnhild Proß und Eliane Rupp am Start stehen. Marcus Keller will wie bereits im Vorjahr auf das Treppchen  kommen und damit seinen Podestplatz in der Gesamtwertung zu festigen. Der starke Jugendfahrer Luca Brugger wird versuchen in die Phalanx der Seniorenfahrer einzudringen. Arnhild Proß wird wohl gegen ihre zukünftige Mannschaftskollegin Jeannine Mark chancenlos sein, aber die Reihe ihrer sehr guten Vorstellungen fortsetzen können. In 5 sogenannten Wertungssprints wird der Sieger des Rennens ermittelt. Um 12.30 Uhr werden die Teilnehmer des kleinen Finales auf die Reise geschickt. Mit Marcel Arena hat der RC Villingen auch in diesem Rennen ein heißes Eisen im Feuer. Er kämpft noch um einen Podestplatz in der Gesamtwertung und er hat sich einen Sieg in seinem Heimrennen auf die Fahnen geschrieben, was ihm trotz der ausgesprochen starken Konkurrenz zuzutrauen ist. 6 Wertungssprints bleiben ihm, um sein Unterfangen zu realisieren. Unterstützung in seinem Vorhaben findet er sicher durch den starken Andrej Fendel und durch Steffen Käding, der zum Saisonende immer besser in Schwung kommt. Ergänzt wird dieses Trio durch Elias Petruschke, der das Talent mitbringt, dem es aber in diesem Jahr an Rennpraxis mangelt. Für 14.15 Uhr ist ein Anfängerrennen geplant, dessen Rennlänge und Altersklasseneinteilung sich nach den Anmeldungen richtet. Anmeldungen sind bis kurz vor dem Start möglich. Voranmeldungen sind bei Ruth Tünte, Tel. 07721/96055 möglich. Um 15 Uhr werden dann die Fahrer des großen Finales ihre Rundenhatz mit insgesamt 8 Wertungsrunden beginnen. Angeführt wird das Villinger Team von Stephan Duffner, dem bestplatzierten Villinger in der Gesamtwertung, der in diesem Jahr den Sprung in das Bundesligateam von Gesundshop24 geschafft hat. Ziel wird es für ihn sein, seinen Vorjahreserfolg zu wiederholen. Allerdings sind eine Reihe sehr starker Fahrer am Start, die ihm einen Strich durch die Rechnung machen wollen. Stephan Duffner kann bei diesem Rennen auf die Mithilfe seiner Teamkollegen Sebastian Metzler, Alexander Dutty, Roland Kienzler, Philipp Bucher, Björn Dölker zählen und auch Juniorenfahrer Matthias Gummich wird ihn bei diesem Unterfangen tatkräftig unterstützen. Ein alles in allem schlagkräftiges Team, das durchaus in der Lage ist, den Vorjahrestriumph zu wiederholen. Die notwendigen Vorarbeiten sind erledigt, die Fahrer scharren bereits mit den Hufen, jetzt bleibt nur noch die Hoffnung auf einen gnädigen Wettergott, um ein rundherum tolles Rennspektakel zu gewährleisten.

Im Straßenrennsport unterscheidet man die Disziplinen Straßenrennen, Rundstreckenrennen und Kriterium. Meistens erfolgt nach 5 bzw. 10 Runden, je nach Rundenlänge, eine Wertungsrunde. Dabei erhalten die Fahrer des Sprints 5, 3, 2 und 1 Punkt. Die Schlusswertung zählt doppelt. Sieger ist wer die meisten Punkte eingefahren hat. Bei Punktgleichheit ist der Fahrer vorne, der zuletzt gepunktet hat. Das Villinger Rennen wird als Kriterium ausgetragen

Zeitplan:              11 Uhr               Frauen, Jugend und Seniorenrennen  50 Runden

 

12.30 Uhr         Kleines Finale   60 Runden

14.15 Uhr         Anfängerrennen Runden je nach Teilnehmerzahl                                                             15.00 Uhr         Hauptrennen      80 Runden

13.09.17

 Die Hoffnungen des RC Villingen beim Heimrennen: Zahlreiche Zuschauer, Spannende Wettkämpfe, erfolgreiche Villinger Fahrer und besseres Wetter als schon mehrfach zuvor.

 
Kriterium Villingen 17.09.2017 - Anfängerrennen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

Am kommenden Sonntag surren wieder die Räder in Villingens Innenstadt. Innerhalb des 13. Rennens des Interstuhl-Cups wird auch ein Anfängerrennen ausgetragen. Bei diesem Rennen sind alle Altersklassen bis Jg. 2003 zugelassen. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein verkehrstaugliches Rad und es besteht Helmpflicht. Die Länge des Rennens richtet sich nach der Anzahl und dem Alter der Teilnehmer. Für jeden Teilnehmer gibt es einen kleinen Preis. Wer Rennluft schnuppern möchte kann sich unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. oder Tel. 07721/96055 melden. 11.09.2017

 
Kriterium Villingen, 18. September 2016 - Vorbericht PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   
Einzigartig die Tordurchfahrten in VillingenIn seine drittletzte Runde in diesem  Jahr geht die Interstuhlrennserie am kommenden Sonntag in Villingen. Die Innenstadtrunde ist durch ihr Kopfsteinpflaster und die Durchfahrt der Tore einzigartig. Mittelprächtig findet sie keiner der Fahrer, entweder ist der Kommentar "supergeil" oder Ablehnung, denn der Straßenbelag verlangt von den Fahrern eine besondere Fahrweise und dies liegt natürlich nicht allen Fahrern, aber die Rennstrecke erinnert ein klein wenig an die Frühjahrsklassiker in Belgien. Auch in diesem Jahr werden insgesamt 5 Wettkämpfe angeboten und die Zuschauer können sicher sein, ein Radsportspektakel zu erleben. Viele Zuschauer aus dem letzten Jahr fanden es faszinierend mit welcher Geschwindigkeit die Pelotons sich über das Pflaster bewegen. Gestartet wird der Renntag mit dem Rennen der Frauen, Jugend und Senioren der Klassen 2,3 und 4. In diesem Rennen werden ca. 40 Starter erwartet. Vom gastgebenden RC Villingen werden Marcus Keller, Frank Schöpperle, Ralf Nühlen, Thomas Hutt, Karl Rupp und Jugendfahrer Luca Brugger am Start sein. Der derzeit stärkste Senior, Marcus Keller, wird zeigen wollen, dass sein Erfolg von Tailfingen keine Eintagsfliege war. Aber auch Thomas Hutt und Frank Schöpperle sind in der Lage in die Topten dieses Rennens zu fahren. Bei Ralf Nühlen und Karl Rupp bleibt abzuwarten wie sie mit der Strecke zurecht kommen. Eine ganz tolle Form weist auch Jugendfahrer Luca Brugger auf  und er ist der haushohe Favorit in der Jugendwertung. Mit Jeanine Mark steht ebenfalls die stärkste Frauenfahrerin am Start und sie sollte sich den Sieg nicht nehmen lassen. Wenn es um die Stockerlplätze des gesamten Rennens geht, gilt es für alle die stärksten Fahrer Frank Erk, Ladenburg und Christian Feger, Hofweier in Schach zu halten. Im nachfolgenden Jedermannrennen ist der Schmidener Sebastian Vidal Campos der eindeutige Favorit, den es zu schlagen gilt. Björn Dölker, Marcel Arena, Steffen Käding und David Petruschke werden die Farben des RC Villingen vertreten. Björn Dölker und Marcel Arena sind die beiden Villinger Kandidaten für ein Topten Ergebnis. Steffen Käding, der sich immer besser in das Renngeschehen einfindet, strebt eine Platzierung unter den 15 besten Fahrern an. In der Schülerklasse ist der erklärte Favorit der Zollern-Älbler Paul Haigis, in diesem Rennen sind keine RC-Fahrer am Start. Bevor das Hauptrennen gestartet wird findet als Einlagerennen eine Anfängerveranstaltung statt. In diesem Rennen kann mit jedem Rad gestartet werden und bei verschiedenen Rennen dieser Art waren auch schon die allerjüngsten mit Laufrädern am Start und übten sich im sportlichen Wettkampf. Es besteht Helmpflicht. Meldungen können immer noch und zwar bis 1 Stunde vor dem Start abgegeben werden. Wer sich mit anderen Anfängern messen will, kann sich unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. oder Tel. 0174/2488848 melden.
Weiterlesen...
 
Anfängerrennen Kriterium Villingen 2016 - 18. September PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

Anfängerrennen beim Kriterium Villingen

Im Rahmen des Villinger Radkriteriums am 18. September in der Villinger Innenstadt wird auch ein Anfängerrennen zur Austragung kommen. Wer Lust verspürt vor Publikum sich mit Alterskollegen zu messen bekommt hier die Gelegenheit an der Radsportatmosphäre zu schnuppern. Gefahren werden darf mit jedem Rad, ob Rennrad, MTB, BMX-Rad etc.spielt dabei keine Rolle, der Spass soll im Vordergrund stehen. Anmeldungen werden bis 1 Stunde vor dem Start angenommen. Am besten erkundigt Euch unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. oder Tel. 01742488848

08.09.16

 
Vorbericht Villinger Kriterium 20. September 2015 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

Villinger KriteriumNach dem sehr erfolgreichen Verlauf des letztjährigen Heimrennens des RC Villingen, wollten die RCler auch in diesem Jahr das Rennen in der Innenstadt austragen. Sowohl die Zuschauer als auch größtenteils die Fahrer bestärkten den RC Villingen dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen. Wie in vielen Fällen war es vor allem eine Frage der Finanzierung, denn die vielen Arbeitsstunden der Veranstalter und Helfer sollen ja nicht in einem Minusgeschäft enden. Einmal mehr war es Stephan Duffner, der eine ganze Reihe von Sponsoren aktivieren konnte und somit die Grundlagen für ein Rennen in der Innenstadt schuf. Ein großes Hindernis galt es noch zu beseitigen. Die vorgeschriebenen Absperrgitter verschlingen ungefähr ein Drittel der Gesamtkosten. Aber auch hier wurden die Hürden dank Rik Sauser beseitigt. Er stellt dem RC Villingen die Absperrgitter zur Verfügung, die eine Woche später beim Riderman eingesetzt werden. Somit können sich die Zuschauer auf einen spannenden Rennsonntag freuen. Die 900 Meter lange Rennstrecke, die zur Hälfte über Kopfsteinpflaster führt, stellt sowohl für die Fahrer als auch für das Material eine ungeheure Beanspruchung dar. Zwar ist die Passage in der Höhe der Josefsgasse bis hinter dem Oberen Tor nicht allzu lang, aber das Pflaster von sehr schlechter Qualität, hier sind Steuerkünste und das Finden der richtigen Linie von besonderer Bedeutung. Hohes Körpergewicht und das Vermögen "große Mühlen" treten zu können sind ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Für die Fahrer des RC Villingen gilt es beim vorletzten Rennen des Interstuhl-Cups neben einem guten Auftreten vor heimischem Publikum auch die guten Positionen in der Gesamtwertung zu festigen, außerdem besteht die Möglichkeit den Sieg in der Mannschaftswertung in trockene Tücher zu bringen. Um 11 Uhr werden die Fahrer des Senioren/Frauenrennens auf die Reise geschickt. Hier werden Ralf Nühlen, Frank Schöpperle und Joachim Schneider die Villinger Farben vertreten. Frank Schöpperle könnte einen Platz unter den Top Fünf erreichen, einen Topten Platz strebt Ralf Nühlen an. Zu den absoluten Favoriten gehört der Führende in der Gesamtwertung Joachim Schneider, der mit einem Sieg dem Gesamtsieg zum Greifen nahe kommen würde.

 

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL