Home Rennsport Ergebnisse Interstuhl Cup Tailfingen - Erstein - Bad Driburg
Interstuhl Cup Tailfingen - Erstein - Bad Driburg PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

Sie holten Podestplätze in Tailfingen, Marcus Keller wurde 2. und Arnhild Proß siegte bei den Frauen.Tailfingen war der 12. Austragungsort des Interstuhl-Cups. Die Veranstalter waren vor große Probleme gestellt, denn mehrfach mußte die Streckenführung wegen Bauarbeiten und Auflagen geändert werden. Die letztendlich gefahrene Strecke war zwar flach aber dennoch sehr anspruchsvoll. Denn auf einem 800 Meter langen Teilstück der Strecke waren 6 rechtwinklige Kurven und eine 180 Grad Kehre, sowie eine etwa 300 Meter lange Holperpassage, so dass der sogenannte Ziehharmonikaeffekt in jeder Runde die Fahrer forderte. Das stark dezimierte Team des RC Villingen war nur im ersten Rennen des Tages, dem Frauen-Jugend- und Seniorenrennen in nahezu voller Stärke am Start. Eliane Rupp, Arnhild Proß, Ralf Nühlen, Marcus Keller, Thomas Hutt und Karl Rupp stellten sich den Herausforderungen dieses Kurses. Es bildete sich schon kurz nach Beginn eine 10 köpfige Spitzengruppe, der auch Marcus Keller angehörte. Eliane Rupp fuhr etliche Runden im Feld mit, mußte dann aber dem Ziehharmonikaeffekt Tribut zollen und fiel zurück. Proß, Nühlen, Hutt und Rupp fuhren im Feld mit. In der Schlussrunde orientierte sich Marcus Keller ganz nach vorne, da er wußte dass es nach der heiklen Zielkurve nicht mehr zu großen Platzierungsveränderungen kommen würde. So fuhr er als erster in diese Kurve und wurde nur noch von dem sprintstarken Jugendfahrer Fabian Keller überspurtet. Ein toller und verdienter 2. Platz waren sein Lohn. Arnhild Proß, die phasenweise in dem langgezogenen Feld zu kämpfen hatte, fuhr einen weiteren Sieg in der Frauenklasse nach Hause. Thomas Hutt kam auf den 8. Platz seiner Klasse und Ralf Nühlen wurde als 11. seiner Klasse gewertet. Karl Rupp wurde 6. und Eliane Rupp war beste Juniorin. Gernot Rupp war einziger Villinger Vertreter im kleinen Finale und erreichte in seiner Altersklasse den 3. Platz. Im großen Finale trat nur Matthias Gummich an, der das Pech hatte eine Kontaktlinse zu verlieren und sichtmäßig so behindert war, dass er das Rennen schon nach wenigen Runden beendete.

Im elsässischen Erstein ging Uli Rottler an den Start eines 100 Kilometer langen und flachen Rennens. Bei starkem Wind lösten sich in der absoluten Anfangsphase bereits 12 Mann und enteilten dem Feld und erarbeiteten sich einen Vorsprung von 4 Minuten. Auf den letzten 30 Kilometern konnte sich Rottler mit 7 weiteren Fahrern auf die Verfolgung der Spitzengruppe machen und sie fuhren bis auf 1 Minute an diese Gruppe heran. Rottler, der einzige Senior im großen Feld der Amateure rackerte in seiner Gruppe unermüdlich, doch am Ende blieb ihm „nur“ Rang 18, ein starker Auftritt im Dunstkreis „seiner Söhne und Enkel“.

In Bad Driburg fand das letzte Bundesligarennen dieses Jahres statt. Auf einer 4,2 Kilometer langen Runde waren 147 Kilometer zu absolvieren. Für RC-Fahrer Stephan Duffner kam der Mann mit dem Hammer drei Runden vor Schluss. An der kurzen, ruppigen 22% steilen Rampe bekam er Krämpfe und fiel bis auf Platz 95 zurück. Insgesamt war er trotzdem mit seinem Rennen zufrieden und vor allem mit seinem Auftritt in den drei Bundesligarennen, die er für das Team Gesundshop24 bestritt. Die Wahrscheinlichkeit auch im kommenden Jahr diesem Team anzugehören ist immens groß. 11.09.2017