Home Rennsport Ergebnisse V+R-Cup 2017
V+R-Cup 2017 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

von links Von Rennen zu Rennen immer besser in Schwung kam Alexander Dutty, Uli Rottler holt sich alle 4 Etappen, mit 2 vierten Plätzen überzeugte Stephan DuffnerDie 4-tägige Rundfahrt V+R-Cup mit Rennen für die Elitefahrer und im Vorprogramm die Rennen der Seniorenfahrer der Klassen 2, 3 und 4 brachte tollen Radsport, denn beide Rennen waren enorm stark besetzt und im Seniorenbereich kam es fast einer deutschen Meisterschaft gleich.

Den Auftakt bildete das Rennen rund um die Trillfinger Volksbank. 80 Seniorenfahrer beteiligten sich am Auftakt der Serie mit dabei auch Gernot Rupp, Seniorenklasse 3 und Uli Rottler, Senioren 4. Wie in den Vorjahren erwies sich die Strecke als Flitzerkurs, denn die Senioren legten ein Durchschnittstempo von über 43 Stundenkilometern vor. Uli Rottler gewann dabei souverän die Wertung seiner Altersklasse und überzeugen konnte auch Gernot Rupp, der mit Platz 8 sich mitten unter den stärksten Senioren Deutschlands wiederfand. Richtig zur Sache ging es auch bei den Elitefahrern bei deren Start die Villinger Stephan Duffner, Sebastian Metzler, Alexander Dutty, Björn Dölker  und Marcel Arena dabei waren. Die enorme Durchschnittsgeschwindigkeit von über 46 km/h konnten dabei nicht alle Fahrer halten zu denen auch Marcel Arena und Björn Dölker gehörten. Knapp am Stockerlplatz mit Rang 4 schrammte Stephan Duffner vorbei. Zeitgleich auf die Plätze 13 und 26 kamen Sebastian Metzler und Alexander Dutty. Tags darauf auf der schweren Strecke in Erlaheim machte nicht nur der Kurs sondern auch die Hitze den Fahrern enorm zu schaffen. Gernot Rupp schaffte in seiner Altersklasse erneut mit Platz 10 den Sprung unter die Topten. Uli Rottler siegte auch an diesem Tag mit großen Vorsprung in seiner Altersklasse. Bei den Amateuren konnten sich 3 Fahrer leicht absetzen, die von einem 19 köpfigen Feld verfolgt wurden. Auf der leicht ansteigenden Zielgeraden konnte Stephan Duffner erneut seine Sprintqualitäten unter Beweis stellen und konnte die Kollegen im Feld in Schach halten, was ihm erneut den 4. Platz einbrachte. Einen Einbruch erlitt Sebastian Metzler, der mit Rückstand 37. wurde. Alexander Dutty und Marcel Arena landeten auf den Plätzen 45 und 54. Die keineswegs leichtere Etappe in Ostdorf am Samstag bescherte den Fahrern zusätzlich zur Schwere noch einen starken und böigen Seitenwind in der Abfahrt, der die Chose auch noch gefährlich machte. Die Fahrer meisterten aber die Tücken. 15 Fahrer konnten sich absetzen und Uli Rottler hing zwischen dieser Spitzengruppe und einem kleinen Verfolgerfeld. Er konnte die Lücke zwar nicht mehr schliessen, aber es reichte ihm, um erneut die Etappe in seiner Altersklasse mit großen Vorsprung zu gewinnen. Überzeugen konnte auch Gernot Rupp, der auf Platz 12 landete. Nichts zu bestellen hatten an diesem Tag Stephan Duffner mit Platz 33, Marcel Arena auf Platz 42 und Sebastian Metzler als 52. Überraschend gut schlug sich dagegen Alexander Dutty, der es auf Platz 26 schaffte. Die flache Schlussetappe in Winterlingen sah wieder zwei enorm schnelle Rennen. Uli Rottler befand sich als einziger seiner Altersklasse in der 15 Mann starken Spitzengruppe und wurde 12. im Gesamten und klarer Sieger der Senioren 4. Mit 4 Etappensiegen holte er sich auch überlegen den Gesamtsieg. Gernot Rupp wartete mit einem Feldplatz auf und verpaßte in der Schlussabrechnung um wenige Sekunden einen Toptenplatz und wurde 11. Ziemlich platt waren die Villinger Topamateure Metzler und Duffner, die zwar mit den Plätzen 13 und 15 gute Ergebnisse einfuhren,  aber doch unter ihren Möglichkeiten blieben. Metzler hatte sich wohl etwas zuviel zugemutet, denn am Tag vor der Rundfahrt startete er noch in Schaffhausen bei einem hyperschnellen Rennen und wurde 2. Beim V+R-Cup landete er in der Gesamtwertung auf Platz 39, Dutty wurde 36. Duffner erreichte den 20. Platz und Marcel Arena wurde 48. Das Villinger Team kam als 9. in die Wertung. Die Auftaktplatzierungen und die 4 Siege von Rottler sorgten für ein insgesamt erfreuliches Ergebnis aus Villinger Sicht.