Home Rennsport Ergebnisse Interstuhl Cup Wilflingen und Durchhausen
Interstuhl Cup Wilflingen und Durchhausen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

Mit einer Doppelveranstaltung in Wilflingen und Durchhausen ging der Interstuhl-Pokal in die nächste Runde. Mit einem großen Fahreraufgebot ging der RC Villingen bei beiden Rennen an den Start und brachte wieder Treppchenplätze mit nach Villingen.

 Sie starteten im kleinen Finale und hatten den Tagessieger und neuen Gesamtführenden Marcel Arena in ihren Reihen, von links Andrej Fendel, Steffen Käding, Marcel Arena, Gernot Rupp und die Brüder Christian und Florian Singer.

In Wilflingen spielte nach Jahren endlich wieder einmal das Wetter mit als das erste Rennen des Tages mit 7 RC-Fahrern gestartet wurde. Der selektive Kurs sorgte dafür, dass es zu vielen Gruppenbildungen kam. Vier Fahrer waren an der Spitze des Rennens zu finden mit einem ordentlichen Abstand zu einer Viererverfolgergruppe. In jeder Gruppe war der RC Villingen mit einem Fahrer zu finden. In der Spitze war Gernot Rupp und bei den Verfolgern Marcus Keller. In der Endabrechnung konnte Gernot Rupp mit seinem vierten Platz erneut seine gute Form unter Beweis stellen und auch Marcus Keller zeigte, dass er gut trainiert aus dem Winter kam. In der nächsten Verfolgergruppe war der RC mit Thomas Hutt und dem Jugendfahrer Luca Brugger vertreten, die mit einer tollen Leistung und den Plätzen 10 und 11 glänzten. Für Luca Brugger war dies gleichzeitig der Tagessieg bei den Jugendfahrern. Ralf Nühlen kam als 14. bei Senioren 3 in die Wertung und Karl Rupp wurde 7. bei den Senioren 4. Arnhild Pross, die sich ebenfalls in sehr guter Form präsentierte landete bei den Frauen auf Platz 4. Im anschliessenden kleinen Finale zeigte Elias Petruschke, dass auch er gut die Wintermonate überstanden hat, denn sein 5. Platz bei starker Konkurrenz konnte sich sehen lassen. Marcel Arena wurde zwar sehr guter 8. konnte aber an diesem Tag keine Akzente setzen. Mit Andrej Fendel war ein weiterer sehr starker Fahrer am Start, aber dem Neuling im Renngeschäft fehlt es noch Erfahrung, er kam auf Platz 18. Steffen Käding wurde 27. Im großen Finale gelangen Sebastian Metzler und Stephan Duffner der Sprung in die 14 köpfige Spitzengruppe. Leider konnten aber beide, immer noch gehandicapt durch eine Erkältung, im Kampf um den Sieg nicht eingreifen. Trotzdem war dann das Ergebnis 8. Duffner und 14. Metzler mehr als zufriedenstellend. Matthias Gummich kam mit den Verfolgern ins Ziel und wurde 16. und Sieger der Juniorenwertung. Roland Kienzler, Alexander Dutty und Philipp Bucher belegten die Plätze 18, 22 und 23.

Sehr kämpferisch ging es in allen Klassen zu bei den Rennen in Wilflingen und Durchhausen. In dritter Position Sebastian Metzler und zwei Positionen dahinter leicht verdeckt Roland Kienzler.

In Durchhausen waren die Platzierungen der Villinger allesamt besser und 2 Treppchenplätze sprangen auch noch heraus. Hatte Marcus Keller in Wilflingen noch leichte Schwächen gezeigt, so war er an diesem Tag bestens disponiert, konnte bei den Punktesprints kräftig zuschlagen, was ihm dann den verdienten 3. Platz einbrachte. Thomas Hutt kam bei den Senioren 3 auf Platz 15. Ralf Nühlen ebenfalls Senioren 3 wurde 18. in seiner Klasse. Erneut den Tagessieg bei der Jugend konnte Luca Brugger erringen und deutlich zeigen, dass der Sieg in der Gesamtwertung nur über ihn laufen wird. Arnhild Proß zeigte ebenfalls gute Form und wurde bei den Frauen Dritte. 45. im großen Feld wurde Eliane Rupp. Karl Rupp wurde in seiner Klasse 6. Von Anfang bis zum Schluss zeigte Marcel Arena im kleinen Finale eine tolle Vorstellung konnte ständig in den Wertungen punkten und wurde verdienter Sieger dieses hart umkämpften Rennens. Für ihn war es der erste Sieg seiner Karriere. On Top gab es für ihn noch das Trikot des Führenden in der Gesamtwertung. Andrej Fendel gelang es eine Wertung zu gewinnen was für ihn Platz 9 bedeutete, mehr als verdient denn er leistete extrem viel Führungsarbeit. Auf Platz 20 rangierte Gernot Rupp. 29. wurde Steffen Käding und die Brüder Christian und Florian Singer wurde 36. bzw. 37. Im großen Finale verpaßten die Villinger leider den Absprung der 3 Spitzenfahrer, so dass ihnen nur noch der Kampf um die Plätze blieb. Für Stephan Duffner bedeutete dies am Ende der immer noch sehr gute 5. Platz. In die Topten schaffte es auch Sebastian Metzler mit Platz 8. Einen sehr guten Eindruck hinterließ auch Philipp Bucher, der 13. wurde. Für Alexander Dutty war nicht mehr als 18. Platz drin, denn er leistete extrem viel Arbeit für seine Mannschaftskollegen. Roland Kienzler als 23. und Matthias Gummich als 28. und bester Junior des Tages komplettierten das Ergebnis. 02.05.17