Home Rennsport Ergebnisse Bike-Marathon Furtwangen - Hitzendorf bei Graz 24 Stunden Rennen
Bike-Marathon Furtwangen - Hitzendorf bei Graz 24 Stunden Rennen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   
Der derzeit stärkste Biker des RC Villingen Roland Kienzler siegte in Furtwangen, Alexander Herr wurde 6. und Julian Eisenbeis wartete mit einem 2. Platz in Österreich auf. (von links)
Nach den Erfolgen der Straßenfahrer haben sich auch die Fahrer der MTB-Fraktion des RC Villingen mit hervorragenden Ergebnissen zu Wort gemeldet. Beim Bike-Marathon in Furtwangen waren 7 Fahrer des RC Villingen auf den verschiedenen Strecken unterwegs und kamen dabei auf insgesamt 3 Podiumsplätze. Gernot Rupp und Roland Kienzler, der sich derzeit in ausgezeichneter Verfassung befindet, entschieden sich für die längste Distanz nämlich für die 120 Kilometer Strecke. Beiden gelang durch excellente Leistungen in ihren Altersklassen der Sprung auf das Podest. Gernot Rupp fuhr in der Klasse M3 auf den 2. Stockerlplatz und Roland Kienzler konnte in der Klasse M2 durch eine enorm starke Leistung den Platz auf dem obersten Podest erklimmen. Im overall Ranking war es der sehr starke Platz 8. Der dritte im Bunde der Podestfahrer war Andrej Fendel, der in der Klasse M1 über die Distanz von 42 Kilometer mit einer großen Energieleistung auf den Bronzerang fuhr. Ebenfalls in die Topten fuhr Alexander Herr der in seiner Klasse über 60 Kilometer 6. wurde und 14. im Gesamtklassement bei sage und schreibe knapp 800 Teilnehmern. Ebenfalls über 60 Kilometer startete Steffen Käding und konnte mit einem 15. Platz überzeugen. Benjamin Schöller und Adem Solak gönnten sich die 90 Kilometer  Distanz und konnten im riesigen Feld mit den Plätzen 54 und 60 aufwarten. Damit standen sie ihren Straßenkollegen in nichts nach. Und last but not least konnte Julian Eisenbeis zu seinem Saisonabschluss mit einer starken Leistung aufwarten. In Hitzendorf bei Graz fuhr er ein 24 Stunden Rennen. Dabei drehte er 196 Runden mit einer Gesamtdistanz von 745 Kilometern. In der Anfangsphase lag er noch zurück, arbeitete sich aber sukzessivve nach vorne und konnte das Rennen ebenfalls auf dem Treppchen beenden. Am Ende der Nacht lag er dann auf Platz 2 und less sich diesen Platz nicht mehr nehmen. 15.09.16