Home Rennsport Ergebnisse 5. Randers Bike Week - Rems Murr Pokal - Montafon Bike Marathon
5. Randers Bike Week - Rems Murr Pokal - Montafon Bike Marathon PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

Was auf dem Bild relativ entspannt wirkt, ist knallharte Arbeit, kurz danach kann er sein Trikot gegen das Führungstrikot tauschen, das er nicht mehr abgab.Uli Rottler zog es nach Dänemark zur 5. Randers Bike Week. Auf der ersten Etappe galt es für die Fahrer der Seniorenklassen 3 und 4 90 Kilometer zu absolvieren. Starker Regen in der Anfangsphase und Kopfsteinpflaster waren die Zutaten für ein schweres Rennen, das mit einem langen Zielberg endete. Trotzdem gab es eine Kopfgruppe von 23 Mann. Mit dabei waren neben Uli Rottler auch noch einige andere Fahrer der Klasse 4. Im langezogenen Spurt zum Ziel erreichte Uli Rottler den 4. Platz in der Overallwertung und deutlich den Sieg in seiner Altersklasse. Mit dem Leadertrikot konnte er die zweite Etappe in Angriff nehmen. Kaum ein Meter flach war es auf der zweiten Etappe, die über 100 Kilometer führte. Auf der 16 Kilometer langen Runde waren starker Regen und Sturm die Begleiter der Fahrer. Die drei Anstiege pro Runde waren so, dass nie das große Blatt gefahren werden konnte und so bildete sich schon bald eine 7-köpfige Spitzengruppe in der Rottler der einzige Vertreter der Altersklasse 4 war. Zum Ziel ging es 500 Meter steil nach oben und dann noch 200 Meter flach bis zum Zielband. Im Gesamten erreichte er den 2. Platz und konnte den Vorsprung in der Gesamtwertung seiner Klasse mehr als deutlich ausbauen. Am dritten Tag blieben die Akteure zum ersten mal trocken, aber der heftige Wind auf der schweren bergigen Runde sorgte dafür, dass sich erneut früh eine Spitzengruppe bildete. Diese 12 Mann starke Truppe mit Rottler blieb bis 5 Kilometer vor dem Ziel beisammen. Am letzten Berg konnte Rottler zusammen mit 2 Fahrern der AK3 die Gruppe sprengen und sie erreichten mit 20 Sekunden Vorsprung das Ziel. Im Spurt liess Rottler seinen Fluchtgefährten keine Chance und gewann die Tageswertung und damit natürlich auch seine Klasse. Am letzten Tag der sehr gut organisierten Veranstaltung stand ein Rundstreckenrennen mit 11 Runden à 4,6 Kilometer und einem 1 Kilometer langen Berg auf dem Programm. Bis 15 Kilometer vor dem Ziel gab es eine 20 köpfige Spitze. Am Berg gelang es Rottler seinen 19 Fluchtgefährten zu entkommen und er konnte trotz des starken Windes einen 20 sekündigen Vorsprung gegenüber der größeren Gruppe ins Ziel retten. Mit diesem zweiten Tageserfolg in den vier Etappen siegte er nicht nur in seiner Altersklasse, sondern trug auch den Gesamtsieg bei den wesentlich jüngeren Senioren davon.

Sebastian Metzler startete beim Rems-Murr-Pokal, der über 3 Etappen führte mit Rennen in Schorndorf, Backnang und Fellbach. Nach eigenem Bekunden waren diese Rennen für ihn die am stärksten besetzten dieser Saison. In Schorndorf wurde auf nassem Kopfsteinpflaster so extrem schnell gestartet, dass er auf dem schwierig zu befahrendem Belag schnell zurückfiel und auf Platz 25 endete. Tags darauf in Backnang, einem Kurs der ihm eigentlich lag, kam er nie richtig auf Betriebstemperatur und auch der Puls blieb relativ niedrig, ein Zeichen für eine nicht stimmige Tagesform und so fand er sich auf Platz 36 wieder. Die letzte Etappe in Fellbach mit einer Rampe und einer sehr gefährlichen Abfahrt, die für etliche Fahrer im Gelände endete beendete er auf Platz 36. Einige Lehren und viel Erfahrung konnte er aus diesen Rennen mit nach Hause nehmen. Benjamin Schöller nahm am Montafon Bike Marathon teil. Er wählte dabei die 65 Kilometer Distanz, die einen Höhenunterschied von 2400 Meter aufwies. Bei traumhaften äußeren Bedingungen hatten die Fahrer einen technisch sehr anspruchsvollen Kurs vor sich. Schöller zeigte sich in guter Form und belegte in seiner Altersklasse den 18. Platz. 13.08.16