Home Rennsport Ergebnisse Geislingen, Achkarren, Arlberg
Geislingen, Achkarren, Arlberg PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

Platz 8 und Übernahme des roten Leadertrikots beim Interstuhl-Cup war das Fazit für Sebastian Metzler beim 8. Rennen.Geislingen, Achkarren und der Arlberg waren die Schauplätze für die RC-Akteure am vergangenen Wochenende. In Geislingen stand bereits die 8. Etappe des Interstuhl-Bezirkspokales auf dem Programm der Villnger Fahrer. Tröpfelte es zum Start der Senioren-Jugend- und Frauenklasse nur, wurde schon bald wolkenbruchartiger Regen daraus, der die Kurven teilweise hoch unter Wasser setzte und den Fahrern das Leben schwer machte. Als dann ein Gewitter einsetzte zögerten die Verantwortlichen fast zu lange, um das Rennen abzubrechen. Als ein Blitz unmittelbar neben der Rennstrecke einschlug und die Fahrer von Glück sagen konnten, es unbeschadet überstanden zu haben, wurde das Rennen umgehend abgebrochen und die Wertung erfolgte nach den bis zu diesem Zeitpunkt eingefahrenen Kriteriumspunkten. Da es nur wenige Punkteträger gab, entsprach das Ergebnis natürlich nicht dem wahren Leistungsstand. Bester Villinger wurde Frank Schöpperle auf Rang 22. Die Jedermannfahrer konnten ihr Rennen unbehelligt von Gewittern, allerdings immer noch ziemlich regenreich zu Ende fahren. Dabei zeigten die Villinger Fahrer Björn Dölker, Marcel Arena. Daniel Hieske und Steffen Käding ein tolles von Teamgeist geprägtes Rennen. In den Wertungen fuhren sie sich den Sprint an und konnten mit Björn Dölker und Marcel Arena in die Punkteränge fahren. Björn Dölker konnte fleissig punkten und schrammte so am Ende nur knapp am Podest vorbei und wurde 4. Erstaunlich war auch die Leistung von Marcel Arena, der mit nur wenigen Trainingskilometern und erst 3 Rennen in den Beinen ebenfalls punktete und als 8. in die Topten kam. Steffen Käding fuhr sein stärkstes Rennen in diesem Jahr und liess sich auch an der Spitze des Rennens blicken. Sein 17. Platz und vor allem seine Fahrweise dürften ihm Selbstvertrauen für die nächsten Rennen geben. Daniel Hieske, der sich auch als Sprintanfahrer betätigte fuhr ein starkes Rennen, das er auf Platz 13 beendete. Im Hauptrennen war der RC mit einer dezimierten Mannschaft vertreten. Schmerzlich vermißt wurde vor allem der kranke Stephan Duffner. Das Rumpfteam mit Sebastian Metzler, Roland Kienzler, Matthias Gummich und Andrej Fendel war um Schadensbegrenzung bemüht, was ihnen auch gelang. Als ziemlich gefährlich wurde das Rennen eingestuft, da einige Fahrer speziell in der Zielkurve mit Haken und Ösen zu Werke gingen. Sebastian Metzler gelang es zu punkten und damit auf den 8. Platz zu fahren, da der bisherige Gesamtspitzenreiter hinter Metzler ins Ziel kam, konnte sich Sebastian Metzler das Gesamtführungs-trikot überstreifen lassen. Wertvolle Punkte für die Mannschaftswertung fuhren Roland Kienzler, Matthias Gummich und Andrej Fendel ein, die das Rennen im Feld auf den Rängen 20,25 und 26 beendeten. 148 Kilometer und 2500 Höhenmeter galt es für über 1000 Fahrer beim Arlberggiro zu überwinden. RC-Fahrer Alexander Dutty stellte sich dieser Herausforderung. Auf der regennassen Fahrbahn fuhr er die Abfahrten etwas zu zögerlich und verlor dadurch wertvolle Zeit und so erreichte er den 60. Platz insgesamt, was in seiner Altersklasse den 20. Platz bedeutete, eine tolle Platzierung angesichts der Vielzahl der Fahrer. Für Junioren und Senioren der Klassen 2,3 und 4 hiess es gemeinsam in den Weinbergen von Achkarren zu starten. Bei nahezu tropischen Bedingungen (heiß und hohe Luftfeuchtigkeit) wurde dieses Rennen ausgefahren. Uli Rottler verzockte sich etwas bei diesem Rennen, denn er orientierte sich an dem sehr starken Polen Wozniak, der aber nicht seinen besten Tag erwischt hatte. Als er dies bemerkte, war allerdings der Zug nach vorne auf dem technisch sehr anspruchsvollen Kurs  bereits abgefahren. Als bester Senior der Klasse 4 lag er am Ende auf Platz 6 inmitten der starken Fahrer der Seniorenklasse 2. 02.08.2016 Zu den 6% der besten Fahrer gehörte Alexander Dutty beim Arlberg-Giro.