Home Rennsport Ergebnisse Großer Preis des Kantons Aargau / Skiclub Villingen Mountainbike Rennen
Großer Preis des Kantons Aargau / Skiclub Villingen Mountainbike Rennen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

Von links Stephan Duffner, Steffen Käding, Daniel Hieske, Andrej Fendel, Philipp Bucher, Philipp Tünte und Roland Kienzler, eingeklinktes Bild Stephan Duffner gezeichnet von der Strecke.

Der große Preis des Kantons Aargau im schweizerischen Gippingen bietet den Teilnehmern in den verschiedenen Rennen einen sehr anspruchsvollen und schwer zu fahrenden Kurs. Neben dem Hauptrennen der Profis werden weitere Rennen in der Heavy Class, der Medium Class und der Light Class ausgetragen. Uli Rottler vom RC 1886 Villingen startete in der Heavy Class. Dieses Rennen lief über 96 Kilometer und 1300 Höhenmeter. Das Rennen war nicht nur wegen der Strecke extrem hart, sondern auch die Witterungsbedingungen verlangten Anpassungsfähigkeiten. Denn gestartet wurde bei 26 Grad  und Sonnenschein bis dann ein Wolkenbruch einen Temperatursturz auf 14 Grad mit sich brachte. Altmeister Rottler empfand das Rennen als "sauhart" was bei der Zieldurchfahrt leicht zu erkennen war, denn nur in Einzelankünften und kleinen Gruppen kamen die Fahrer ins Ziel. Die Siegerzeit von 2 Stunden und 28 Minuten war dennoch enorm hoch und Uli Rottler befand sich nicht so weit  weg vom Sieger. Er wurde 18. in der Wertung aller Altersklassen und 2. in der Mastersklasse. Der wesentlich jüngere Fahrer als Rottler und Sieger in der Mastersklasse hatte einen hauchdünnen Vorsprung von unter 1 Sekunde.

 

 

Beim ersten vom Skiclub Villingen veranstalteten Mountainbike Rennen über einen 7 Kilometer langen Rundkurs beim Breitbrunnen der in 6 Stunden möglichst oft zu absolvieren war, starteten auch einige Fahrer des RC Villingen. die allesamt hervorragend abschnitten. Die Strecke war anspruchsvoller als viele Fahrer gedacht hatten und der ständige Regen machte das Geläuf tief und sumpfig. Stephan Duffner, dessen Start durch schwere Rückenprobleme in Frage stand, biß sich durch und erreichte den 2. Platz bei den Einzelstartern. Das Duo Roland Kienzler und Philipp Bucher bereits erfolgreich in Albstadt beim Generationenrennen liess in der 2er Konkurrenz nichts anbrennen und zeigten klar wer der Chef im Ring ist. Steffen Käding und Daniel Hieske komplettierten den Erfolg der Villinger bei den Duos mit dem erreichten 2. Platz. Andrej Fendel war bei den 3er Teams erfolgreich, denn zusammen mit Aaron Schulz und Heinrich Vogt trug er den Sieg in dieser Klasse davon. Und last but not least konnte Linda Kagelmacher zusammen mit Julian Klett und Günter Keller in der Mixed Klasse den Sieg davon tragen. 13.06.16