Home Rennsport Ergebnisse Rennergebnisse Mai
Rennergebnisse Mai PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   
Sie fuhren am erfolgreichsten für den RC (von links): Uli Rottler siegte wie im Vorjahr in Hofweier, Stephan Duffner siegte in Schaffhausen und Roland Kienzler zeigte sein Können sowohl auf dem Bike als auf dem Rennrad.Gleich mit 6 Fahrern nahm der RC Villingen am Trainingsrennen in Schaffhausen teil. Auf der 1 Kilometer langen Runde wurde erneut von Anfang an Tempo gebolzt und einmal mehr konnte Stephan Duffner seine Sprintfähigkeiten unter Beweis stellen und punktete in sämtlichen Wertungen, meistens hatte er sogar die Nase vorn und konnte somit das Rennen mit überlegenem Punktevorsprung für sich entscheiden. Mit Sebastian Metzler fehlte ein weiterer Villinger Podiumskandidat, er schonte sich noch wegen seinen Sturzverletzungen. Einen ebenfalls sehr guten Eindruck hinterliess Andrej Fendel, der sehr gut zurecht kam und das enorme Tempo von über 45 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit mitgehen konnte und den Zielstrich als 12. überquerrte. Einen Platz dahinter kam Alex Herr ins Ziel und Philipp Bucher landete auf Rang 16. Dirk Bartels und Steffen Käding belegten die Plätze 20 und 21.  Ebenfalls enorm schnell ging es in Brugg nähe Zürich ab. Auf der knapp 1 Kilometer langen Runde wurde eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 47 km/h erreicht. Senior Uli Rottler konnte bei den Elite-Amateuren und Halbprofis bestehen und erreichte das Ziel im Feld. Im sehr schweren Rundstreckenrennen von Hofweier, das auf der 3 Kilometer langen Runde bereits wenige Meter nach dem Start einen langen Anstieg aufweist waren mit Uli Rottler und Roland Kienzler zwei Villinger Akteure am Start. Roland Kienzler war in der Seniorenklasse 2 am Start und konnte einmal mehr seine Kletterqualitäten mit Platz 7 unter Beweis stellen. Dass ihm derzeit bei den Senioren der Klasse 4 keiner das Wasser reichen kann, zeigte Uli Rottler. Der Kurs ist ihm auf den Leib geschrieben und so konnte er von Anfang an aufs Tempo drückend seine gesamten Mitstreiter überrunden und sich überlegen den Sieg sichern.

In der Konstanzer Laube steht zwar ein komplett flaches Rennen an, aber durch die beiden 180 Grad Kehren pro Runde ist es ein ständiges Intervallfahren mit enormen Antritten. Die wolkenbruchartigen Regenfälle zu Beginn des Rennens machte es für die Akteure auch nicht leichter. Stephan Duffner konnte sich immer in vorderen Postionen behaupten, so dass der sogenannte Ziehharmonikaeffekt ihm nicht zu schaffen machte. Trotz der starken Konkurrenz vor allem aus dem KTIII Team Heizomat, konnte Stephan Duffner punkten und so mit Platz 9 einen nicht unbedingt erwarteten Topten Platz einfahren. Sebastian Metzler hat eine kleine Pechsträhne zu verkraften, denn nach seinem Sturz in Empfingen versagte ihm der Umwerfer 6 Runden vor Schluss den Dienst und rutschte aufs kleine Kettenblatt vorne, so war es ein aussichtsloses Unterfangen das gewaltige Tempo mitgehen zu wollen. Er gab auf. Im Rennen der C-Klasse war erneut Andrej Fendel der beste Villinger Fahrer, der aber als Neuling im Gechäft immer noch Lehrgeld zu zahlen hat. Er wurde 25. Auf die Plätze 27 und 28 fuhren Björn Dölker und Alexander Dutty. 41. wurde Steffen Käding.

In Bad Wildberg stand ein Bike-Marathon auf dem Programm, den Roland Kienzler bestritt. Auf der 21 Kilometer langen Runde, die 3 mal bewältigt werden mußte waren 1500 Höhenmeter zu überwinden. Nach einer kurzen Einführungsrunde ging es gleich eine steile Rampe hoch. Hier verlor Kienzler einige Plätze, konnte aber im Laufe des Rennens sich wieder etwas nach vorne arbeiten. Bei den Lizenzfahrern bedeutete es für ihn den 12. Platz. In seiner Altersklasse war er nicht zu schlagen. 30.05.16