Home Rennsport Ergebnisse Kriterium Villingen - Interstuhlcup
Kriterium Villingen - Interstuhlcup PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   
Flankiert von seinen Teamkollegen Tino Knaak ganz rechts und Patrick Schoppmeier ganz links, fährt Stephan Duffner im roten Leadertrikot einem weiteren Podestplatz entgegen.Bei Kaiserwetter konnte der RC Villingen sein diesjähriges Kriterium im Rahmen des Interstuhl-Pokales durchführen. Als erstes wurden die Schülerfahrer auf die Reise geschickt um ihre 21 Runden zu absolvieren. Die Schüler der Klassen U13 und U15 fuhren zusammen wurden aber getrennt gewertet. Ein Überraschung stellte die Leistung des U13 Fahrers Nick Hartmann aus Öschelbronn dar, denn es gelang ihm die älteren Fahrer der U15 Klasse zu distanzieren und das Rennen für sich zu entscheiden. Er siegte damit natürlich auch in seiner Klasse vor Paul Haigis von der RSG Zollern-Alb und Lucy Mayrhofer aus Gomaringen. Im Rennen der älteren Schüler siegte Marius Mayrhofer vor Robin Eistetter aus Schwenningen und Fabian Flaig aus Niedereschach. Der Villinger Matthias Gummich vom heimischen RC Villingen belegte den undankbaren 4. Platz, nachdem er tags zuvor auf dem Treppchen stand.
Im Rennen der Jugend, Frauen und Senioren standen die Senioren dieses Mal beim Kampf um die Treppchenplätze auf verlorenem Posten. Das Rennen befand sich in fester Hand der Fahrer des TSV Betzingen. Silas Junger gewann vor seinen Teamkollegen Eric Schempp und Jakob Lutz. Die einheimischen Fahrer hatten in diesem Rennen keine Chance. Willi Hassler aus Niedereschach war als 9. der beste Fahrer aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis. Die Villinger Fahrer Moritz Merz und Karl Rupp kamen auf die Plätze 13 und 14. Rudi Graf aus Schwenningen wurde 17. und der Villinger David Petruschke fuhr auf Platz 19. Im kleinen Finale waren die Villinger Fahrer nach dem Sieg von Stephan Duffner am Vortag in Mönchweiler hoch motiviert. Das Quartett Stephan Duffner, Tino Knaak, Patrick Schoppmeier und Frank Scott vertrat die Farben des ausrichtenden Vereins RC Villingen. Nach drei Wertungsrunden schien das Unternehmen einen Doppelsieg an diesem Wochenende für Duffner einzufahren aufzugehen. Stephan Duffner gewann alle Wertungen und ging in Führung. Aber dann musste auch er den Anstrengungen vom Vortag und den fulminanten Sprints Tribut zollen. In den folgenden Sprints konnte er sich nicht mehr ganz vorne behaupten und sein Vorsprung schmolz dahin. Als sich dann die Fahrer Luca Baumann und Elmar Wörner absetzen konnten und einen komfortablen Vorsprung herausfuhren war klar, dass der Sieg für Duffner nicht mehr zu erreichen war. Luca Baumann von der RSG Zollern-Alb hiess schlussendlich der Sieger vor dem Betzinger Marcel Mayer und dem Lokalmatadoren Stephan Duffner. Immer besser in Form kommt auch der Villinger Tino Knaak, der viel Arbeit leistete und am Ende auf den 9. Platz fuhr. Patrick Schoppmeier, der sich am Ende vor allem in den Dienst von Duffner stellte wurde 18. und Frank Scott landete auf Platz 22. Im Hauptrennen des Tages lag lange der Pfullinger Karsten Pfau in Führung dicht gefolgt von dem Wendelsheimer Samuel Schmidt. Die Schlusswertung entschied dann Schmidt dank einer guten Mannschaftsleistung für sich und hatte dadurch auch im Rennen die Nase vorn. Er siegte vor dem Magstädter Dominik Hetzer und dem Betzinger Tobias Fath. Bester Fahrer aus Villingen-Schwenningen wurde Alexander Dutty vom RsPV Schwenningen. Der Villinger Roland Kienzler schrammte als 11. knapp an den Topten vorbei. Seine Teamkollegen Luis Cubero und Sascha de Poel belegten die Plätze 15 und 16. Ebenfalls ein gutes Rennen zeigte Alexander Herr. Allerdings musste er sich wenige Runden vor Schluss von Krämpfen geplagt zurückbinden lassen. Tolles Wetter, beste Organisation und unfallfreie Rennverläufe waren die Attribute dieses gelungenen 8. Wettkampftages um den Interstuhl-Bezirkspokal.
Beim eingeschobenen Anfängerrennen waren doch bis zu 4 Jahre Altersunterschied von 8 bis 12, so dass die jungen Fahrer zwar Rennatmosphäre schnuppern konnten, die jüngsten aber naturgemäß keine Chancen hatten um die vorderen Plätze mitzukämpfen.Es siegte Aron Scott vor Denis Jäckle und Johannes Gummich, vierter wurde Aidan Haas vor Marisa Strölin. Die Sympathien gehörten eindeutig der fünfjährigen Julia Ehrle.
Die strahlenden Sieger im kleinen Finale Luca Baumann der Sieger, Marcel Meyer der zweitplatzierte links und Stephan Duffner 3. ganz rechts
Konzentriert und trotzdem entspannt, die mit fünf Jahren jüngste Teilnehmerin beim Anfängerrennen Julia Ehrle
Stärkung nach dem Rennen muss auch sein
Siegerehrung im großen Finale von links Rennsportfachwartin Ruth Ohnemus-Tünte, der Tagessprintsieger Florian Tenbruck, der zweite Dominik Hetzer, der Sieger Samuel Schmidt, der dritte Tobias Fath, bester Fahrer des Bezirks Andreas Schindler und der sportliche Leiter Ulrich Bock.
Diskussion über den Rennverlauf mit dem frischgebackenen Senioreneuropameister Uli Rottler (Bildmitte)