Home Rennsport Presse Weltmeisterschaft in Kreta
Presse Weltmeisterschaft in Kreta PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

 

Karl Rupp beim Zieleinlauf des ZeitfahrensEndgültig die Saison beendet  hat Karl Rupp, Fahrer des RC Villingen und für seinen Arbeitgeber  Schwarzwälder Bote startend, mit den Rennen um die Presse-Weltmeisterschaft auf der griechischen Insel Kreta im Städtchen Rethymno. Mit einer Fülle von neuen Eindrücken und den Medaillen 10 und 11 bei seinen bisherigen Teilnahmen im Gepäck kehrte er nach Hause zurück.

Die ersten Tage seines Aufenthaltes nützte er um mit Ex-Profi Steffen Wesemann zu trainieren und die Rennstrecken zu erkunden. Der erste Wettkampftag war ein 300 Meter Sprint aus dem Stand, den er um 8 Hunderstel Sekunden geschlagen auf dem vierten Rang beendete. Tags darauf folgte das Einzelzeitfahren, das entlang des Meeres führte und bei großer Hitze sowie bei einer Windstärke von 4 Beaufort ausgetragen wurde. Dabei galt es 2 Runden zu absolvieren mit 180 Grad Wendemarken. Die erste Runde brachte er mit einer tollen Zwischenzeit hinter sich, konnte aber das Tempo nicht ganz bis ins Ziel retten und lag am Ende knapp geschlagen auf dem Vizemeisterplatz. Mit Gerhard Hack als Bezwinger lag ein in der Radsportszene als äußerst starker Fahrer bekannter Athlet vor ihm. Das Straßenrennen wurde ebenfalls bei besten Wetterbedingungen ausgetragen. Gerhard Hack und Karl Rupp sprachen sich taktisch ab, in der Hoffnung die starken italienischen Gegner in Schach halten zu können. Bereits nach 300 Meter sollte Rupp attackieren und damit die Gegner überraschen, bei einem Vorsprung sollte Gerhard Hack die Lücke schnell schließen, um dann zu versuchen zusammen weg zu kommen. Einen gehörigen Strich durch die Rechnung machte das erste Vorausmotorrad, das an einer Rechstabbiegung gerade ausfuhr  und damit Karl Rupp zum Umdrehen zwang. Jetzt mußte er dem Feld hinterherfahren und aus dem Vorsprung war eine Lücke geworden, die er wieder schließen mußte. Als er das Feld erreicht hatte, attackierte Gerhard Hack und hatte schnell einen Vorsprung von 200 Metern herausgefahren. Karl Rupp konterte und konnte ihn auffahren, ohne das Feld am Hinterrad zu haben. Von nun an harmonierten diese beiden Fahrer bestens zusammen und vergrößerten von Kilometer zu Kilometer ihren Vorsprung. So ging dann die Taktik der beiden zwar anders als ursprünglich geplant doch noch auf. Am Ende hatten die beiden einen Vorsprung auf den drittplatzierten Italiener Eugenio Capodaqua von über drei Minuten herausgefahren. Das Feld hatten sie um über 5 Minuten distanziert. Im Sprint hatte Karl Rupp keine Chance gegen Hack und erneut ging der Vizetitel an ihn. In der Mannschaftswertung starteten Hack und Rupp zusammen mit dem ARD Tagesschausprecher Marc Bator im Team Deutschland 1. In dieser Wertung erreichten diese drei die Bronzemedaille. Mit einem vierten Platz, 2 Silbermedaillen und dem Stockerlplatz in der Teamwertung erhöhte Karl Rupp seine Medaillensammlung bei seinen bisherigen Teilnahmen auf 11 Medaillen und konnte damit mehr als zufrieden mit seinem diesjährigen Abschneiden sein.Zum zweiten Mal stand hier Karl Rupp auf dem Siegerpodest auf dem 2. Platz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tagesschausprecher Marc Bator (Bildmitte) zusammen mit seinen Bronzeteamkollegen Karl Rupp (links) und Gerhard Hack (rechts)