« < April 2018 > »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Förderverein

Anmeldung



Home
Wuchzenhofen, Interstuhl Cup Bodelshausen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

Die treibende Kraft in der dreiköpfingen Spitzengruppe war Stephan Duffner (vorne)Früh aus den Federn mußten Tino Knaak und Karl Rupp vom RC Villingen, um am Jedermannrennen in Wuchazhofen im Allgäu teilnehmen zu können. Tino Knaak verfehlte im Spurt des Feldes knapp einen Toptenplatz und wurde 11., Karl Rupp fuhr auf den 17. Platz. In Bodelshausen kam es Sonntag zur Austragung der 13. Etappe des Interstuhl-Cups. Die neue Strecke, die Bodelshausen den Fahrern bot, war doch erheblich schwerer zu fahren als es im ersten Augenblick den Anschein hatte. Der Anstieg zu Beginn der Runde und der Wind sorgten dafür, dass es zu keinen Ankünften eines geschlossenen Feldes kam. Sehr gut schlug sich im ersten Rennen des Tages der Villinger Schülerfahrer Matthias Gummich, dem es erneut gelang einen Treppchenplatz, Rang 3, für sich und seinen Verein einzufahren und damit seine Chancen auf einen Podestplatz in der Gesamtwertung zu wahren.

Weiterlesen...
 
Zollern-Alb-Tour, Interstuhl Cup, Presse WM PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

Roland Kienzler Bildmitte wurde Bezirksbergmeister bei den Senioren vor Uli Bock links und Werner Beha rechtsBei der Zollern-Alb-Tour gab es zwei Austragungen, die Maxi-Tour und die sogenannte Light-Version, die sich in der Kilometerzahl und der Besetzung unterschieden. Die schwierigere Variante wählte RC-Fahrer Tino Knaak, der ein starkes Rennen ablieferte und in der Auftaktetappe in der großen Spitzengruppe den 5. Platz belegte und tags darauf auf der Königsetappe den 13. Platz einfuhr. Auf der 60 Kilometer langen Abschlussetappe kam er als 11. ins Ziel und dies bedeutete für ihn in der Gesamtwertung seiner Altersklasse den sehr guten 5. Platz. Mehr als erfreulich auch das Ergebnis von Hartmut Lange, der in der Light-Version startete und sich in der ersten Etappe sehr gut schlug und den zweiten Tagesrang einnahm. Am zweiten Tag hatte er Mühe mit der Spitze in jeder Runde die Bergkuppe zu erreichen, aber er konnte sich immer gerade so retten und als es am Ende in die nasse Abfahr ging hatte er die Nase vorn und entschied das Rennen für sich. Das Abschlussrennen war von der Taktik geprägt und hier spurtete er am Ende auf Platz 2. Damit wurde er glänzender 2. mit einem Gesamtrückstand von 10 Sekunden. Beim Interstuhl-Bergrennen in Gremmelsbach war das herausragende Ergebnis aus Sicht des RC Villingens der Sieg von Roland Kienzler in der Seniorenklasse. Ein mehr als achtbares Ergebnis erzielte auch Sascha de Poel, der im Handicap-Rennen auf den 8. Gesamtrang kam. Im Massenstartrennen des kleinen Finales wurde Stephan Duffner Zweitplatzierter dicht gefolgt von Mannschaftskollege Pattrick Schoppmeier. Ebenfalls auf den dritten Platz im Massenstart des großen Finales kam Alexander Herr, der eine sehr gute Zeit fuhr. Tino Knaak schaffte den Sprung unter die besten zwanzig was ihn zum Start im Handicaprennen berechtigte, hier belegte er den 17. Platz. Auf Platz 19 fuhr Frank Scott im Massenstart des kleinen Finales. Karl Rupp belegte im FJS-Rennen den 10. Platz und David Petruschke wurde 11. In Tieringen verfehlte Sascha de Poel als 11. knapp die Topten, Roland Kienzler kam als 20. ins Ziel und Elias Petruschke wurde 34. Pech hatte im kleinen Finale Stepan  Duffner, dem die Schaltung ihre Dienste versagte und er mußte die Sprints mit einem viel zu kleinen Gang fahren, so belegte er Rang 9. Tino Knaak zeigte sich erneut gut aufgelegt, konnte allerdings leider nicht punkten und kam somit auf Rang 13. Frank Scott wurde 33. Karl Rupp kam auf Platz 17 im Frauen,Jugend und Seniorenrennen, David Petruschke spürte noch zu stark den Vortag und gab auf. Matthias Gummich konnte nicht an seine zuletzt sehr starken Ergebnisse anknüpfen und wurde 7. Für Karl Rupp sollte die Presse WM der Saisonhöhepunkt werden, der gestaltete sich aber zum Alptraum. Nachdem er am ersten Tag bei den Sprintwettbewerben auf den 5. Platz gefahren war, wurde der zweite Tag zum Horroerlebnis. In der Altersklasse unter ihm fuhr sein holländischer Freund Karel Verdonschot und war auf dem besten Weg seinen Vorjahrestitel zu verteidigen. In einer sechsköpfigen Gruppe kam ihnen in der Abfahrt ein Fahrzeug entgegen. Drei Fahrer konnten nicht mehr ausweichen darunter auch Karel Verdonschot, der sich tödliche Verletzungen zuzog und am Unfallort verstarb. Auf Grund dieses tragischen Unglückes wurde die Veranstaltung komplett abgesagt, vermutlich wäre auch niemand mehr in der Lage gewesen, ein Rennen zu fahren.

Hartmt Lange

 
Megathlon; Achkarren; Tiengen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

Patrick Schoppmeier, 3. von  links und Dirk Bartels 2. von rechts nahmen sehr erfolgreich am Bodensee Meagthlon teil.Beim Bodensee-Megathlon, der die Disziplinen Laufen, Schwimmen, Rennrad, MTB und Inlinen beinhaltet, waren auch Sportler des RC 1886 Villingen beteiligt. Die enorme Hitze machte allen Teilnehmern zu schaffen. Das Siegerteam des Vorjahres, die Black Forest Youngsters waren auch in diesem Jahr am Start. Die Position Rennrad übernahm dabei Patrick Schoppmeier, im von Manfred Faisst vom Tria Schramberg zusammengestellten Team. Björn Herrmann war auf dem MTB unterwegs, Fabio Leone hatte den Part des Schwimmers übernommen und auf die Laufpassage ging Dominik Sowieja. Obwohl dieses Team den eigenen Streckenrekord deutlich unterbot, mußten sie sich dem Team Hirsch Alkoholfreie Weiße geschlagen geben. Mit einer Gesamtzeit von 3 Std. 57 Minuten und 56 Sekunden erreichten sie damit den 2. Gesamtrang.. Im Team Tria Schramberg schaffte Dirk Bartels auf der Position des Inliners mit seinen Kollegen den 10. Platz in der Herrenwertung. Beim Klassiker in den Weinbergen von Achkarren kam Sascha de Poel im ABC Rennen auf den 17. Platz, bei den Junioren wurde Elias Petruschke 23. Beim Rennen in Tiengen ging es durch einen verwinkelten Stadtkurs mit einem großen Anteil an Kopfsteinpflaster und einer Steigung über den Marktplatz. Bei den Jedermännern bildete sich eine 7 köpfige Spitze, der auch Hartmut Lange angehörte. Im Sprint konnte er den ausgezeichneten 3. Platz erreichen und die Serie der Podestplätze für Villinger Fahrer fortsetzen. Sascha de Poel kam im Rennen der ABC Fahrer auf den 13. Platz.

 

Nicht nur beim Zeitfahren schnell unterwegs der Villinger Hartmut Lange

 

 
Paarzeitfahren Rastatt, Filderstatt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

PaarzeitfahrenWieder einmal wie schon so oft in diesem Jahr konnten Radsportler des RC Villingen einen Podestplatz erklimmen. In Rastatt wurde ein Paarzeitfahren ausgetragen bei dem Radsportler aller Altersklassen mit und ohne Lizenz an den Start gingen. Der Veranstalter hatte ein Programm ausgearbeitet, das Lizenzfahrer mit Malussekunden bestrafte und Bonussekunden fürs Alter vorsah. Damit gab  es keine Klassenwertungen sondern alle Teams wurden gemeinsam gewertet. 40 Teams standen am Start um im 1 Minutentakt die 27 Kilometer lange flache Strecke in Angriff zu nehmen. Auch mit dabei als Vertreter des RC Villingen Hartmut Lange und Karl Rupp, die noch nie zusammen diese Disziplin trainiert hatten. Eine Stunde vor dem Start sprachen Sie sich ab und versuchten sich ablösungsmäßig auf einander abzustimmen. Im Rennen klappte es dann bestens, der wesentlich jüngere Hartmut Lange bestimmte bis zur Wendemarke die Länge der Ablösungen und da er sehr schnell starten kann auch das Tempo. Auf dem Rückweg war es dann Karl Rupp, der die längeren Ablösungen fuhr und in einer zuvor nicht vermuteten Harmonie spulten die beiden ihr Pensum ab. Völlig überraschend gelang es den Beiden sich auf den dritten Platz zu fahren und dies bei Temperaturen um 35 Grad, was fast schon einem Saunagang entsprach. In Neuhausen auf den Fildern standen dann beide wieder am Start zusammen mit Tino Knaak beim dortigen Jedermannrennen. Tino Knaak zeigte, dass er sich derzeit in guter Form befindet. Leider zögerte er zwei Runden vor Schluss etwas als es um die Plätze 2 und 3 ging. Und so kam er beim Spurt des Feldes auf den sehr guten 8. Platz. In der Platzierung über alle Altersklassen belegte Hartmut Lange den 22. Platz und Karl Rupp kam auf Platz 25 ins Ziel.

 
Uli Rottler auf Rang 2 bei Grandfondo "La Leggendaria Charly Gaul“ in Trient / Italien PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

Uli RottlerAuf einem ausgezeichneten zweiten Rang, beendete Uli Rottler das Grandfondo „La Leggendaria Charly Gaul“ in Trient / Italien. Der sehr schwere Kurs mit einer Bergankunft auf dem legendären Monte Bondone Pass kam dem ehemaligen Deutschen Bergmeister Uli Rottler sehr entgegen. Aufgrund seiner ersten Teilnahmen an diesem Rennen, musste Rottler sich in der letzten Startgruppe aufstellen, was bei 2.800 Startern eine Herausforderung war, da er sich erst mal durch das gesamte Peloton kämpfen musste. Im 18km langen Schlussanstieg mit 1500 Höhenmetern konnte sich Uli Rottler nach vorne arbeiten und musste in seiner Altersklasse nur den italienischen Bergspezialisten Silvano Jones ziehen lassen. Diese Bergankunft wird auch am 22.09.2013 eine große Rolle spielen, denn die Masters WM wird auf diesem Kurs stattfinden. Umso mehr freute sich Uli Rottler über die gelungene Generalprobe.  „ Dieses Rennen war mir sehr wichtig, da ich den Monte Bondone unter Rennbedingungen fahren konnte. So eine schwere Bergankunft ist für eine Master WM aussergewöhnlich, kommt mir aber sehr entgegen, eine Medaille ist mein Ziel, so Uli Rottler nach der gelungenen Qualifikation für das WM-Rennen.

 
<< Start < Zurück 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL