« < Dezember 2017 > »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Förderverein

Anmeldung



Home
V+R-Cup und Landesverbandsmeisterschaften im Einzelzeitfahren PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

 In stark aufsteigender Form präsentierte sich Tino Knaak (zweiter v. links) bei der Rennserie V+R-Cup light.Die V+R-Cup Versionen Maxi und Light, zwei weitere Etappen für die Schülerfahrer im Interstuhl-Cup sowie die Landesverbandsmeisterschaften im Einzelzeitfahren der Junioren innerhalb des Deutschland Grandprix in Bad Saulgau standen auf dem Programm der RC Fahrer am vergangenen Wochenende. In der Maxi-Version im V+R-Cup gab es auch eine Mannschaftsentscheidung. Das Team des RC Villingen bildeten Sascha de Poel, Stephan Duffner, Patrick Schoppmeier und Luis Cubero. Im bekanntermaßen schnellen Auftaktrennen in Trillfingen gab es erwartungsgemäß keine Fluchtgruppe, so dass alles auf einen Massensprint hinaus lief. Sascha de Poel konnte als bester Villinger an diesem Tag auf Platz 11 fahren. Stephan Duffner wurde 32. Pech hatte Patrick Schoppmeier, der mit einem Defekt zur Hälfte des Rennens aufgeben mußte. Luis Cubero wurde zwei Runden vor Schluss in einen Zaun gedrängt und mußte etwas Rückstand in Kauf nehmen. Auf der zweiten Etappe in Erlaheim, einem schweren 3 Kilometer langen Rundkurs konnte sich das gesamte Team in der großen Kopfgruppe etablieren und sah in Sascha de Poel erneut den bestplatzierten Villinger auf Platz 14. Es folgte Patrick Schoppmeier auf Platz 20, Stephan Duffner auf 22 und Luis Cubero auf 35. Pünktlich zum Rennen in Ostdorf setzte für die Fahrer Regen ein und es wurde zu einer "Schlammschlacht" auf dem größtenteils auf Feldwegen ausgetragenen Rennen. Erneut war es Sascha de Poel, der als bester Villinger über den Zielstrich fuhr. Dieses Mal verpaßte er nur äußerst knapp den Sprung aufs Podest und wurde 4. Stephan Duffner zeigte genauso wie Patrick Schoppmeier auf den Plätzen 17 und 21 ein überzeugendes Rennen, Teamkollege Luis Cubero überfuhr als 38. den Zielstrich. Den Abschluss bildete das Rennen rund um die Winterlinger Bank, das ebenfalls ein sehr ausgeglichenes Rennen war, denn kein Fahrer konnte sich entscheidend absetzen. Die vier Villinger Fahrer sprinteten am Ende nicht mehr mit und fuhren geschlossen mit dem Feld über die Ziellinie. Als Team schlugen sie sich mehr als achtbar, denn unter den 20 gestarteten Mannschaften belegten sie den Platz 5. Eine noch bessere Platzierung kostete sie das Missgeschick vom ersten Renntag, das ihnen einen Zeitverlust von über 1 Minute bescherte. Bei der light Version starteten Tino Knaak und Karl Rupp. Tino Knaak zeigte, dass er immer besser in Schwung kommt und erreichte mit Platz 9 eine Toptenplatzeirung, die er am nächsten Tag in Erlaheim noch toppen konnte, denn in der größeren Spitzengruppe fahrend konnte er sich auf Rang 6 platzieren. Eine leichte Schwäche am dritten Tag in Ostdorf warf ihn in der Gesamtwertung etwas zurück. in der Tageswertung kam er auf den 15. Platz und im Abschlussrennen in Winterlingen kam er im Spitzenfeld fahrend auf den 11. Platz. In der Gesamtwertung lag er damit auf dem 12. Platz und konnte damit seine Aufwärtstendenz in einem überaus stark besetzten Rennen unter Beweis stellen. Karl Rupp fuhr in Trillfingen auf Platz 41, in Erlaheim stürzte er gleich zum Auftakt des Rennens und mußte aufgeben. Tags darauf machten ihm seine Blessuren immer noch zu schaffen und er kam auf Platz 34, in Trillfingen war es dann Platz 39.

 

Weiterlesen...
 
Bergzeitfahren in Mauenheim PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   
Dienstag, 25. Juni 2013 um 10:16

Petruschke: von den Anstrengungen gezeichnet kommt Elias Petruschke ins Ziel.Der Villinger Elias Petruschke konnte in Mauenheim seinen ersten Sieg als Juniorenfahrer erringen. Bei diesem Bergzeitfahren galt es eine Strecke von 3,5 Kilometer mit einer maximal 16 %igen Steigung zweimal gegen die Uhr zu bezwingen. Elias Petruschke konnte hier seine Bergfahrqualitäten ausspielen und sich den Tagessieg der Juniorenklasse holen. Sein Bruder David fuhr bei der Jugendklasse auf den 6. Platz. Einen klaren Sieg davontragen konnte das RC Team, das für den Sponsor des Vereins, Uli Rottler, an den Start ging in der Besetzung Sascha de Poel, Patrick Schoppmeier, Alexander Herr und Luis Cubero. Der fünfte im Bunde, Stephan Duffner, hatte einen Defekt und mußte umkehren, um den Defekt im Depot zu beheben. Damit war er abgeschlagen und seine vier Kollegen durften keinen weiteren Ausfall erleiden, denn das Reglement schreibt im Teamwettbewerb die Ankunft von vier Fahrern innerhalb von 30 Sekunden vor. Mit einem Vorsprung von über 7 Minuten gelang ihnen dies sehr eindrucksvoll. Auch die Einzelplatzierungen konnten sich für die Villinger Fahrer sehen lassen. Alexander Herr wurde 20. in seiner Altersklasse, Luis Cubero landete auf Rang 13, Sascha de Poel wurde 21. Patrick Schoppmeier endete auf Platz 35. Trotz des Missgeschickes mit einem riesigen Zeitverlust kam Stephan Duffner auf Platz 96. Roland Kienzler, der als Einzelkämpfer des RC Villingen die Ultra Strecke in Angriff nahm zeigte einmal mehr in diesem Jahr, dass er für vordere Platzierungen gut ist. Mit Platz 5 in seiner Altersklasse zeigte er in dem riesigen Starterfeld in welch guter Verfassung er sich derzeit befindet.

 Jubelnd fährt das Siegerquartett Cubero, de Poel, Herr und Schoppmeier über die Ziellinie.

LAST_UPDATED2
 
Kriterium Villingen - Interstuhlcup PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   
Flankiert von seinen Teamkollegen Tino Knaak ganz rechts und Patrick Schoppmeier ganz links, fährt Stephan Duffner im roten Leadertrikot einem weiteren Podestplatz entgegen.Bei Kaiserwetter konnte der RC Villingen sein diesjähriges Kriterium im Rahmen des Interstuhl-Pokales durchführen. Als erstes wurden die Schülerfahrer auf die Reise geschickt um ihre 21 Runden zu absolvieren. Die Schüler der Klassen U13 und U15 fuhren zusammen wurden aber getrennt gewertet. Ein Überraschung stellte die Leistung des U13 Fahrers Nick Hartmann aus Öschelbronn dar, denn es gelang ihm die älteren Fahrer der U15 Klasse zu distanzieren und das Rennen für sich zu entscheiden. Er siegte damit natürlich auch in seiner Klasse vor Paul Haigis von der RSG Zollern-Alb und Lucy Mayrhofer aus Gomaringen. Im Rennen der älteren Schüler siegte Marius Mayrhofer vor Robin Eistetter aus Schwenningen und Fabian Flaig aus Niedereschach. Der Villinger Matthias Gummich vom heimischen RC Villingen belegte den undankbaren 4. Platz, nachdem er tags zuvor auf dem Treppchen stand.
Weiterlesen...
 
Goldmedaille für Uli Rottler bei der Master - Europameisterschaft auf Sardinien! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

Uli RottlerAm heutigen Freitag startete Uli Rottler bei der Master Europameisterschaft in Arzachena / Sardinien. Eine schwere Strecke über 95km mit 1.490HM und hohe Aussentemperaturen um die 38C° erwarteten die Teilnehmer am Start dieser Europameisterschaft. Nach Rang vier im vergangenen Jahr, wollte Rottler wieder eine Medaille erkämpfen, zumal ihm der bergige Kurs mit  zwei langen  und sehr steilen Anstiegen sehr entgegenkam.
Bereits nach 40km riss das Fahrerfeld auseinander und Uli Rottler konnte sich in der Spitzengruppe behaupten, welche hauptsächlich aus Fahern der jüngeren Mastersklassen bestand. In der Schlussphase des Rennens, welche durch eine längere und schnelle Abfahrt Richtung Ziel geprägt war, konnten einige Fahrer wieder zur Spitzengruppe aufschliessen. So kam es dann nach 2Std. 28min  zu einem Sprintfinale einer 12er Spitze in welcher sich 6 Fahrer der Masterklasse 55 bis 59 Jahre befanden. Rottler behielt den Überblick und konnte sich gegen seine Mitstreiter durchsetzen und holte sich Gold in der Klasse 55 bis 59Jahre.
" Das war eine schwere EM mit extremen Temperaturen! Mit der Goldmedaille bin ich superzufrieden, das war mein Ziel und es hat heute einfach alles hat gepasst!"  Meinte ein zufriedener Uli Rottler im Ziel in Arzachena

 

 
Anfängerrennen Villinger Kriterium 16. Juni 2013 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

Anfängerrennen: Auf besseres Wetter und damit auch entsprechende Teilnehmerzahlen in den Anfängerrennen hoffen die Verantwortlichen des RC Villingen.Um jungen Radfahrern die Möglichkeit zu geben Rennluft und Atmosphäre zu schnuppern veranstaltet der RC Villingen zwischen dem kleinen und großen Finale um 14.45 Uhr ein Anfängerrennen. Wer also gerne seine Kräfte auf abgesperrter Straße mit Wettkampfleitung und der Glocke zur letzten Runde messen will, hat hier die Chance in die Pedale zu treten. Informationen zur Distanz und zur Klasseneinteilung erfolgen vor Ort, da diese beiden Punkte von der Anzahl der Meldungen abhängig ist. Meldungen können im Vorfeld per Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. , per Tel. 07721/ 96055 oder 885892 sowie bis kurz vor dem Start bei der Nummernausgabe im Feldbergweg vorgenommen werden.

 
<< Start < Zurück 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL