« < April 2018 > »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Förderverein

Anmeldung



Home
Stephan Duffner im Team "Embrace the World Cycling Team" PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   
Dienstag, 27. Februar 2018 um 13:33

Stephan DuffnerBei seinen ersten beiden Starts im Team Embrace the World Cycling Team mußte Stephan Duffner viele neue Erfahrungen machen. Beide Rennen fanden in Belgien statt und die Straßenrennen in diesem radsportverrücktem Land haben eine ganz besondere Charakteristik. Große Fahrerfelder auf engen verwinkelten Straßen, die an unsere Landwirtschaftswege erinnern. Viele Kopfsteinpflasterpassagen, welliges Terrain und enorm viel Wind, der in den meisten Fällen zu Windkantenrennen führt. Um sich in diesem Rennmilieu zurecht zu finden bedarf es einiger Rennen und Erfahrung. Und diese Erfahrungen konnte Stephan Duffner reichlich machen. Am Samstag beim GP Raygeo hatten die Fahrer eine hügelige bis bergige Runde in Angriff zu nehmen. Zur Mitte des Rennens setzte sich eine Gruppe mit Thomas Koepp, ehemals Team Stöltling, aus der Mannschaft von Duffner ab. Dieses Team beteiligte sich naturgemäß nicht an der Nachführarbeit und der Vorsprung der 25 köpfigen Spitzengruppe wurde immer größer. Nach 80 Kilometer wurde das komplette Hauptfeld aus dem Rennen genommen zu dem auch Stephan Duffner gehörte. Den Sieg machten die 25 Spitzenfahrer unter sich aus und es gewann der amtierende Amateurweltmeister Bjoern de Decker. Am Sonntag startete das Rennen in Brustem sint Truiden. An diesem Tag stand auch die U23 Mannschaft des Profiteams Lotto Soudal am Start. Die zu fahrende Runde war gespickt mit Kopfsteinpflaster-Passagen und der starke Wind führte zu einem Windkantenrennen, das eine Gruppe von 20 Fahrern in die Führung brachte. Mit einem Rückstand von 1 Minute 30 Sekunden kam das Hauptfeld mit Stephan Duffner ins Ziel. Bjoern de Decker gewann erneut vor dem Stallgefährte von Duffner, Thomas Koepp. In der Wertung befand sich Stephan Duffner auf Platz 63 von 175 Fahrern. Stephan Duffner um etliche Erfahrungen reicher war mit seinem Rennen zufrieden. Beeindruckend war für ihn die ganze Rennatmosphäre und vor allem die riesigen Zuschauermassen, die begeistert das Radsportspektakel verfolgten. Abgesehen davon, dass man in Belgien auch Rad fährt, ist hier alles komplett anders und sehr faszinierend war das Fazit von Duffner nach seinen ersten beiden Rennen in Belgien.

LAST_UPDATED2
 
Trainingslager über Ostern 2018 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

Radfreizeit - Trainingslager über Ostern 2018 in Cesenatico an der Adria Italien von Samstag 24.03.2018 bis Ostersonntag 01.04.2018 in der Woche vor Ostern!

 

Auch im Jahr 2018 veranstaltet der RC Villingen wieder eine Radlerfreizeit mit Trainingslager für unsere Lizenzfahrer zu Ostern in Italien. Unsere Radfreizeit ist auch für Hobbyfahrer, Hobbyfahrerinnen, Eltern und Geschwister ein herrliches Erlebnis. Die Fahrer der verschiedenen Leistungsklassen teilen sich in unterschiedliche Trainingsgruppen ein, wie es bisher immer geklappt hat. Für die weniger Trainingswütigen bleibt genügend Freizeit zum Sonnen, Wandern, Besichtigen und Faulenzen.

Herzlich willkommen sind auch Gäste, die nicht bei uns Mitglied sind. Nachdem letztes Jahr alle sehr zufrieden waren haben wir wieder im Hotel Capitol ***

in der Viale Giulio Cesare, 27 – in 47043 Gatteo Mare reserviert.

Info unter: http://www.capitolgatteo.com

Halbpension in Zweibettzimmer (Einzelzimmerzuschlag 10€/Nacht)

Nudel und Kuchenbuffet am Mittag Abendessen Menu nach Wahl incl. Getränke ( Wasser, Wein, Cola usw.)

Sauna, Fitness, Schwimmbad und Whirlpool (draußen hoffentlich dieses Jahr beheizt)

Anreise mit dem Privat-PKW in Fahrgemeinschaften, die Einteilung erfolgt nach Anmeldung.

(Spritkosten und Straßengebühren werden ersetzt).

Der Gesamtpreis beträgt für Erwachsene 460 €/Person. Für aktive Schüler, Jugend, Junioren und C-Amateure bis 20 Jahre 360 €/Person. Nichtmitglieder zahlen einen Aufschlag von 20€.

Wir bitten um Eure verbindliche Anmeldung bis Freitag 09.02.2018.

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

Bei Fragen Günther Strasser

(07724/6679) oder (0171 1953247)

Zum Flyer mit Anmeldeformular

18.12.17

 
Mallorca-Rundfahrt für die Mastersklassen 2017 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   


UIi RottlerDie alljährlich im Oktober stattfindende Mallorca-Rundfahrt für die Mastersklassen nutzte UIi Rottler, um die Radsaison 2017 ausklingen zu lassen.

Gleich auf der ersten Etappe kam es auf der Promenade von Palma zu einem Massensprint von 100 Fahrern. Auf der leicht abschüssigen Zielgeraden war es ein gefährliches Unterfangen in die Topränge fahren zu wollen. Rottler gelang es sich auf Position 8 des gesamten Feldes zu platzieren, was dem 3. Platz in seiner Altersklasse entsprach. Für ihn ein Topauftakt, da seine Etappen erst noch kommen sollten. Allerdings mußte er sich noch etwas gedulden, da die zweite Etappe eine sehr gefährliche Ankunft parat hielt. Mit Platz 4 war er dennoch zufrieden, da dieser Rang immer noch alle Möglichkeiten für einen Podestplatz in der Gesamtwertung  offen hielt. Auf der dritten Etappe, die über den Puig Mayor nach Polenca führte, konnte er sich mit 5 weiteren Fahrern, die alle der jüngeren Klasse angehörten, vom Feld lösen und hatte keine Probleme auch beim Befahren des 10 Kilometer langen und bis zu 10% steilen Anstieges das Tempo seiner Mitstreiter zu halten. Im Sprint dieser Gruppe belegte er den 4. Platz und gewann damit seine Altersklasse. Da die Gruppe einen Vorsprung von über 3 Minuten herausfuhr, übernahm er gleichzeitig in der zwischenzeitlichen Gesamtwertung den 1. Platz seiner Altersklasse. Am nächsten Tag folgte ein kürzeres Zeitfahren, das er ebenfalls für sich mit einem Vorsprung von 1 Sekunde für sich entscheiden konnte. Die letzte Etappe mit einer Länge von 70 Kilometer und einer Durchschnittsgeschwindigkeit knapp 45 Kilometer beendete er als 2. seiner Altersklasse. Geschlagen wurde er in diesem Sprintfinale von dem Holländer Ron Paffen, der in der Szene als hervorragender Sprinter bekannt ist. In der Gesamtwertung war er aber bedingt durch seine exzellente Fahrweise am Berg nicht zu schlagen und konnte verdient die Siegertrophäe mit nach Hause nehmen. 05.11.2017

 
Interstuhl Cup Abschluss Rennen EZF Tailfingen und Gesamtwertung 2017 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

Im letzten Rennen gelang es Duffner (2. von links) noch den 2. Gesamtplatz zu erreichen, Matthias Gummich siegte in der Juniorengesamtwertung.Die Interstuhl-Serie des Jahres 2017 wurde mit dem 14. Rennen des Jahres, einem Einzelzeitfahren in Tailfingen beendet. Bei widrigen Bedingungen wurde der Renntag eröffnet. Regen und heftiger Wind beeinträchtigten die ersten Fahrer stark. Doch das Wetter besserte sich, nur der starke Wind blieb treuer Begleiter der Rennfahrer. Im ersten Rennen des Tages brachte der RC Villingen zwei Fahrer unter die Topten. Mit einer starken Leistung fuhr Marcus Keller auf den 2. Platz und wurde damit auch gleichzeitig ungefährdeter Zweitplatzierter des Frauen-Jugend- und Seniorenrennens. Thomas Hutt zeigte ebenfalls eine beeindruckende Leistung, die ihm den 8. Tagesrang einbrachte. Den 8. Platz belegte er auch bei den Senioren seiner Klasse im Gesamten. Ralf Nühlen fuhr als 10. seiner Altersklasse über den Strich und rangierte in der Endabrechnung auf Platz 12. Platz 5 seiner Klasse belegte Karl Rupp, was den 6. Platz am Ende bedeutete. Für Eliane Rupp endete ihre erste Rennsaison mit einem 2. Platz in den weiblichen Klassen und dem Spitzenplatz bei den Juniorinnen. Arnhild Proß, die das letzte Rennen versäumte belegte bei den Frauen den 3. Gesamtrang. Im kleinen Finale kamen die einzigen beiden Starter des RC Villingen Gernot Rupp und Marcel Arena auf die Plätze 10 und 12. Marcel Arena, der das Rennen eindeutig zu schnell anging und zum Ende des Rennens deutlich Federn lassen musste  „verschenkte“ dadurch den 3. Gesamtplatz und wurde 5. Luca Brugger, der nicht am Start war, wurde im Gesamten 2. in der Jugendklasse. Im großen Finale hatte Stephan Duffner keine Chance gegen den extrem starken Zeitfahrer Fabio Nappa, aber er nutzte durch gute Renneinteilung und einer hervorragenden Zeit seine Chance, denn mit seinem 4. Platz schob er sich in der Gesamtwertung noch auf den 2. Gesamtplatz. Ebenfalls sehr stark unterwegs war Roland Kienzler, der die Tageswertung in seiner Klasse abschoss und damit auch in der Gesamtwertung Platz 1 der Senioren2 belegte. Auch Matthias Gummich zog sich mehr als achtbar aus der Affäre kam auf Platz 18 und wurde Juniorengesamtsieger. Durch die Neureglung der Punktevergabe, die eine starke Gewichtung auf die Punkte von Schülerfahrern legt, hatte der RC Villingen keine Chance die Gesamtmannschaftswertung zu verteidigen, das Team wurde 2. 06.10.17

 Die beste Tagesplatzierung erreichte Marcus Keller mit Platz 2, seine künftige Mannschaftskollegin Jeannine Mark siegte bei den Frauen.

 
Rahmenprogramm 18. Presse Weltmeisterschaft PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

Sportliches, kulturelles und Informatives bot die Kur- und Bad GmbH der Stadt Bad Dürrheim mit einem bestens organisiertem RahmenprogrammDie 18. Presse Weltmeisterschaft und die erste in Deutschland ist Geschichte. Neben dem sportlichen Teil gab es für die Sportler und deren Begleiter auch ein Rahmenprogramm an das sich die Presseleute sicherlich gerne zurück erinnern. Die Kur und Bad GmbH der Stadt Bad Dürrheim sorgte dafür, dass den Teilnehmern an drei Tagen viel Interessantes geboten wurde. Am ersten Tag führte Frau Link im Namen der Stadt Bad Dürrheim nach Schramberg zu der Fa. Junghans Uhren. Dabei gab es für alle viel wissenswertes über Gründung, Geschichte und Fertigung zu erfahren. Mit diesen Eindrücken im Gepäck ging es weiter nach Triberg, um mit den Wasserfällen auch die landschaftlichen Schönheiten des Schwarzwaldes kennenzulernen. Mit dem Besuch des Heimatmuseums und dem Genuss der Spezialität Schwarzwälder Kirschtorte klang der Tag aus. Tags darauf führte der Weg idyllisch gelegene Dorf Rothaus. In der gleichnamigen badischen Staatsbrauerei gab es viele interessante Informationen über die Braukunst, der Zutaten und der Herkunft. Für alle kaum zu glauben war die Tatsache, dass es in der über 100-jährigen Geschichte der Brauerei noch nie zu Entlassungen von Mitarbeitern kam. Nach der Einladung zu einem zünftigen Schwarzwälder Vesper ging es wieder zurück in die Quartiere nach Bad Dürrheim. Am Donnerstag wartete Bad Dürrheim mit einem sportlichen Schmankerl auf. Der amtierende deutsche Meister der Straßenradprofis Markus Burghardt führte die Interessenten an dieser Tour über Umwege nach 80 Kilometern und 800 Höhenmetern nach Schiltach zu Hans Grohe, einem der Sponsoren des Profiteams Bora Hans Grohe. Alle Teilnehmer erhielten eine Profigarnitur, um im einheitlichen Dress die Ausfahrt vornehmen zu können. Auch in Schiltach gab es viele Informationen über die Herstellung der Bäder und Küchenarmaturen. Zuvor konnten die Radler in der Aquademie die diversen Duschen testen. Beim gemeinsamen Mittagessen plauderte Markus Burghardt aus dem Nähkästchen eines Profis. Während der radelnde Teil der Truppe sich in Schiltach aufhielt, führte Frau Link die übrigen Teilnehmer nach Blumberg, um auf einer Fahrt mit der Sauschwänzlebahn Landschaft und Eisenbahnromantik näher zu bringen. Nach 3 Tagen voller Eindrücke und Informationen ging es in die 3 WM Wettbewerbe. Alle waren vom Rahmenprogramm und den Wettbewerben tief beeindruckt und kehrten voll des Lobes in ihre Heimatländer zurück. 06.10.17

 

Sportliches, kulturelles und Informatives bot die Kur- und Bad GmbH der Stadt Bad Dürrheim mit einem bestens organisiertem Rahmenprogramm

 

Sportliches, kulturelles und Informatives bot die Kur- und Bad GmbH der Stadt Bad Dürrheim mit einem bestens organisiertem Rahmenprogramm

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL